Dätwyler stellt verbleibende Division Sealing Solutions neu auf


Roman Spirig
Regional / 07.01.20 08:47

Der Industriekonzern Dätwyler stellt sich nach dem angekündigten Verkauf der Division Technical Components neu auf. Die verbleibende Division Sealing Solutions wird nach Kundensegmenten ausgerichtet. Das Unternehmen kündigt Erneuerungen in der Geschäftsleitung an.

Dätwyler stellt verbleibende Division Sealing Solutions neu auf (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Dätwyler stellt verbleibende Division Sealing Solutions neu auf (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Dätwyler hatte unmittelbar vor Weihnachten angekündigt, die beiden Distributionsunternehmen für elektronische Komponenten - Distrelec und Nedis - an die deutsche Investmentgruppe Aurelius zu verkaufen. Was mit dem Online-Distributor Reichelt geschieht, der dritten Marke innerhalb der Division Technical Components von Dätwyler, ist noch offen. Aber auch diese steht zum Verkauf.

In Zukunft will Dätwyler nur noch das wachstums- und margenstarke Dichtungsgeschäft (Division Sealing Solutions) betreiben. Mit diesem hatte Dätwyler im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von knapp 900 Millionen Franken sowie einen Betriebsgewinn von 155 Millionen erreicht, was eine EBIT-Marge von über 17 Prozent ergab.

Mit dem Fokus auf das Dichtungsgeschäft soll dieses neu gegliedert und stärker auf die Kunden ausgerichtet werden. So werden die Markt- und die Produktionsaktivitäten künftig in die zwei Geschäftsbereiche Health Care Solutions und Industrial Solutions aufgeteilt. Hinzu kommen die zwei Serviceeinheiten Technology & Innovation sowie Finance & Shared Services. Die Forschung und Entwicklung, das Finanzwesen und weitere rückwärtige Dienste verbleiben damit in der Holding.

Mit der neuen Organisation will CEO Dirk Lambrecht gemäss Mitteilung die bisherigen Synergien beibehalten, die Innovationskraft stärken und gleichzeitig die Kostenstruktur optimieren. Als künftige strategische Prioritäten streicht er das profitable organische Wachstum unterstützt von Ergänzungsakquisitionen, die Steigerung der Agilität sowie die Beschleunigung der Digitalisierung hervor.

Mit der neuen Organisationsstruktur geht eine Erneuerung der Konzernleitung einher. Der Geschäftsbereich Health Care Solutions wird in Zukunft von Dirk Borghs geführt, der bisher für alle Produktionsstandorte im Konzernbereich Sealing Solutions verantwortlich war. Die Leitung des Geschäftsbereichs Industrial Solutions wird von Torsten Maschke übernommen, dem bisherigen COO von Sealing Solutions.

Zudem übernimmt Frank Schön die Führung der neu gebildeten Serviceeinheit Technology & Innovation. Und einen Wechsel vermeldet Dätwyler auf der Position des Finanzchefs. Der langjährige Amtsinhaber Reto Welte tritt per Ende März 2020 in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger und zum Mitglied der Konzernleitung wurde Walter Scherz ernannt, der bisher als CFO des Konzernbereichs Technical Components agierte.

Mit dem Vollzug des Verkaufs der Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis im Verlauf des ersten Quartals 2020 wird Neil Harrison aus der Konzernleitung ausscheiden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vorschlag zu neuer Obwaldner Schuldenbremse zerzaust
Regional

Vorschlag zu neuer Obwaldner Schuldenbremse zerzaust

Im Kanton Obwalden werden die Steuern nicht automatisch erhöht, wenn die Verschuldung zu stark ansteigt. Dies hatte die Regierung im Rahmen einer neuen Schuldenbremse vorgeschlagen, ist aber in der Vernehmlassung auf Ablehnung gestossen.

Briten wollen Schiedsgericht statt EuGH - wie die Schweiz
International

Briten wollen Schiedsgericht statt EuGH - wie die Schweiz

Zurzeit werden intensive Brexit-Gespräche geführt, diese Woche in London. Daniel Dalton, Direktor der Handelskammer Grossbritannien-EU, fordert die EU bei den Brexit-Verhandlungen zu mehr Pragmatismus auf - etwa wenn es um die Rolle des EU-Gerichtshofes (EuGH) geht.

Oswalds Bronzemedaille 1968 war der Start einer grossen Karriere
Sport

Oswalds Bronzemedaille 1968 war der Start einer grossen Karriere

An den Olympischen Spielen 1968 gewinnt Denis Oswald die Bronzemedaille und entdeckt eine neue Welt. Danach klettert der Neuenburger als Sportfunktionär immer höher - fast bis zum Präsidenten des IOC.

Schweizer Tierschutz warnt davor, Hunde im heissen Auto zu lassen
Schweiz

Schweizer Tierschutz warnt davor, Hunde im heissen Auto zu lassen

Wenn die Temperaturen steigen, häufen sich die Fälle von in heissen Autos eingesperrten Hunden. Rund ein Dutzend Hundehalter werden jedes Jahr dafür verurteilt. Die Dunkelziffer dürfte riesig sein. Der Schweizer Tierschutz STS gibt Tipps für Halter und Aussenstehende.