Das ging Mega mässig schief für Messi - Argentinien mit Fehlstart


Roman Spirig
Sport / 16.06.19 09:15

Mitfavorit Argentinien ist der Start in die Copa America gegen Kolumbien missglückt. Das Team um den fünffachen Weltfussballer Lionel Messi kassierte zum Auftakt eine 0:2-Niederlage.

Das ging Mega mässig schief für Messi - Argentinien mit Fehlstart (Foto: KEYSTONE / EPA / Mauricio Duenas Castaneda)
Das ging Mega mässig schief für Messi - Argentinien mit Fehlstart (Foto: KEYSTONE / EPA / Mauricio Duenas Castaneda)

Den entscheidenden Treffer für Kolumbien erzielte Roger Martinez nach 71 Minuten. Der 24-jährige Stürmer, der bereits in der 14. Minute für den verletzten Luis Muriel eingewechselt wurde, traf nach schöner Einzelleistung aus rund 18 Metern. Duvan Zapata, Teamkollege von Remo Freuler bei Atalanta Bergamo, entschied die Partie mit dem 2:0 nach 86 Minuten vorzeitig.

Fünf Minuten vor Martinez' Führungstreffer hatten die Argentinier ihre grösste Chance auf einen Treffer verstreichen lassen. Erst scheiterte Nicolas Otamendi mit seinem Kopfball am stark reagierenden David Ospina, darauf traf Messi - ebenfalls per Kopf - das leerstehende Tor nicht.

Für Argentinien ist das 0:2 gegen Kolumbien gleichbedeutend mit der ersten Auftaktniederlage an der Copa America seit 1979. Dennoch strebt das Team von Lionel Scaloni an der Copa weiter den ersten Titel seit 1993 an. "Wir haben nun noch zwei Spiele. Und wenn wir die gewinnen, sind wir trotzdem weiter", sagte der argentinische Trainer.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wahl-Presseschau: Grüne Welle schwappt in die Ostschweiz -
Regional

Wahl-Presseschau: Grüne Welle schwappt in die Ostschweiz - "Karten sind neu gemischt"

Eine grüne Welle brandet über die Ostschweizer Kantone. Zu den Gewinnerinnen gehören daneben auch die Frauen - wenn auch nicht überall. So kommentieren regionale Zeitungen die Triumphe und die Niederlagen vom gestrigen Wahlsonntag.

Bau des Asylzentrums Grosshof günstiger als geplant
Regional

Bau des Asylzentrums Grosshof günstiger als geplant

Der Kanton Luzern hat für den Bau des Asylzentrums Grosshof in Kriens die bewilligten Kredite nicht ausschöpfen müssen. Der Bau hat 6,526 Millionen Franken gekostet. Bewilligt worden waren 6,820 Millionen Franken.

Stadt St. Gallen budgetiert Zwölf-Millionen-Defizit
Regional

Stadt St. Gallen budgetiert Zwölf-Millionen-Defizit

Die Stadt St. Gallen budgetiert für 2020 ein Defizit von 11,8 Millionen Franken in der laufenden Rechnung. Zudem plant die Stadt höhere Investitionen von knapp 90 Millionen Franken, die sie nur zu 40 Prozent selber finanzieren kann.

Sunshine Radio Dukes Music Hall
Events

Sunshine Radio Dukes Music Hall

Auch in diesem Jahr erwartet dich ein einzigartiges Programm und tolle live Acts in der Sunshine Radio Music Hall an der Zuger Messe.