Das Matterhorn wird beleuchtet als Zeichen der Hoffnung


News Redaktion
Schweiz / 24.03.20 17:56

Im Auftrag von Zermatt beleuchtet der Lichtkünstler Gerry Hofstetter ab Dienstag täglich zwischen Sonnenuntergang und 23 Uhr das Matterhorn - als Zeichen der Hoffnung und der Solidarität in der Corona-Krise.

Täglich zwischen Sonnenuntergang und 23 Uhr wird das Matterhorn beleuchtet - als Zeichen der Hoffnung in der Corona-Krise. (FOTO: Zermatt)
Täglich zwischen Sonnenuntergang und 23 Uhr wird das Matterhorn beleuchtet - als Zeichen der Hoffnung in der Corona-Krise. (FOTO: Zermatt)

Das Matterhorn stehe seit jeher als Symbol der Schweiz sowie als Ort der Kraft und des Halts, heisst es in einer Medienmitteilung. Zermatt sei überzeugt: So stark wie das Matterhorn, so stark müsse die Gesellschaft nun zusammenstehen, verankert sein und den Sturm vorbeiziehen lassen.

Zermatt wolle mit der Aktion den Menschen in dieser schwierigen Zeit der Coronavirus-Pandemie ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit vermitteln, ganz nach dem Motto Licht ist Hoffnung.

Der Berg wird bis voraussichtlich am 19. April 2020 beleuchtet - sofern es die Wetterbedingungen zulassen. Der Lichtkünstler Gerry Hofstetter verwandelt seit 1999 weltweit Gebäude, Monumente, Landschaften und Berge in temporäre Kunstobjekte.

Die Empfehlungen des Bundes seien, klar schreibt Zermatt weiter: Bleiben Sie zuhause. Von zuhause aus können somit auch alle Interessierten das Lichtschauspiel mitverfolgen. Die Webcams rund um das Matterhorn übertragen die Livebilder der Projektionen auf zermatt.ch/hope.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Privater Raumfrachter
International

Privater Raumfrachter "Dragon" von der ISS abgedockt

Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter "Dragon" die ISS wieder verlassen. Der von dem Unternehmen SpaceX betriebene unbemannte Frachter habe am Dienstag erfolgreich von der ISS abgedockt.

So will Urs Lehmann die FIS auf Vordermann bringen
Sport

So will Urs Lehmann die FIS auf Vordermann bringen

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann spricht im Interview mit Keystone-SDA über seine Kandidatur für das FIS-Präsidium, über seine Chancen auf das Amt und darüber, wer ihn bei Swiss-Ski ersetzen soll.

Kraftwerk Göschenen profitiert vom vielen Schmelzwasser
Wirtschaft

Kraftwerk Göschenen profitiert vom vielen Schmelzwasser

Die Kraftwerk Göschenen AG hat im Geschäftsjahr 2018/2019 450 Millionen Kilowattstunden Strom produziert, fünf Prozent mehr als im langjährigen Mittel. Möglich machten dies die Schneeschmelze und die starken Regenfälle im Sommer.

Merkursonde auf Heimatbesuch - BepiColombo bremst in Erdumlaufbahn
International

Merkursonde auf Heimatbesuch - BepiColombo bremst in Erdumlaufbahn

Kurzer Besuch beim Heimatplaneten auf dem Weg zu wenig erforschten Teilen des Sonnensystems: Die Sonde BepiColombo fliegt am Freitag an der Erde vorbei zu seiner Mission am kleinsten Planeten Merkur. Der Grund für das Manöver: Die Sonde muss bremsen.