Delegationen präsentieren sich bei ESC-Auftakt in Tel Aviv


Roman Spirig
International / 13.05.19 07:12

Zum Auftakt des Eurovision Song Contest (ESC) haben sich am Sonntag in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv die Delegationen aus den 41 Teilnehmerländern präsentiert. Sie erschienen am Abend auf dem Platz nahe dem Nationaltheater Habima im Stadtzentrum.

Delegationen präsentieren sich bei ESC-Auftakt in Tel Aviv (Foto: KEYSTONE / AP / Ariel Schalit)
Delegationen präsentieren sich bei ESC-Auftakt in Tel Aviv (Foto: KEYSTONE / AP / Ariel Schalit)

Der Wettbewerb wird vom 14. bis 18. Mai in der Veranstaltungshalle Expo im Norden Tel Avivs ausgetragen. Aus der Schweiz wird Luca Hänni am 64. ESC mit seiner Tanznummer "She Got Me" teilnehmen. Er reiste bereits am 5. Mai nach Tel Aviv.

Ein ESC-Dorf am Meer öffnete schon am Sonntag seine Tore. Dort wird es Shows israelischer Künstler geben. Auch frühere ESC-Gewinner werden auftreten, darunter der österreichische Künstler Tom Neuwirth, bekannt als Conchita Wurst, und die Israelin Dana International. Dort werden die Halbfinalshows sowie das Finale auf Leinwänden übertragen.

Wenige Tage vor Beginn des Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv sorgte ein Video des israelischen Fernsehens für Empörung bei den Palästinensern. Die Rundfunkgesellschaft KAN bezeichnete in einem Beitrag Jerusalem als "unsere geliebte Hauptstadt".

In dem Video vom Freitag, das sich an Israel-Besucher anlässlich des ESC wendete, war zudem eine Aufnahme der in Ost-Jerusalem gelegenen Al-Aksa-Moschee zu sehen. Die Palästinensische Autonomiebehörde rief das israelische Fernsehen am Samstag dazu auf, die Bezüge auf Jerusalem aus israelischen ESC-Werbevideos herauszuschneiden.

Zudem war eine Woche vor dem ESC-Auftakt die Gewalt zwischen Israel und den militanten Palästinenserorganisationen im Gazastreifen erneut eskaliert. Fast 700 Raketen feuerten militante Palästinenser am Wochenende auf israelische Ortschaften, vier Menschen wurden getötet. Bei israelischen Gegenangriffen kamen 25 Palästinenser ums Leben.

Zur Sicherung der Veranstaltungen in Tel Aviv setzt Israel während der ganzen ESC-Woche rund 20'000 Polizisten ein, wie Sprecher Micky Rosenfeld erklärte. In der Nähe der Veranstaltungsorte waren schon am Sonntag zahlreiche Sicherheitskräfte im Einsatz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto
Regional

Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto

Ein Motorradfahrer ist am Freitagmorgen in Willisau in ein abbiegendes Auto gefahren und dabei leicht verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf 15'000 Franken.

Gerettete Bewohnerin nach Brand in Zug vorläufig festgenommen
Regional

Gerettete Bewohnerin nach Brand in Zug vorläufig festgenommen

Die Zuger Feuerwehr hat am Mittwoch eine Frau aus einem brennenden Haus in der Stadt geborgen. Die 68-Jährige wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht und danach umgehend festgenommen: Sie wird verdächtigt, das Feuer selber gelegt zu haben.

SBB entdecken fünf Wagentüren mit Sicherheitsdefekten!
Schweiz

SBB entdecken fünf Wagentüren mit Sicherheitsdefekten!

Nach dem tragischen Unfalltod eines Zugbegleiters haben die SBB bei Sonderkontrollen am betreffenden Wagentyp Defekte und versteckte Mängel an den Türen gefunden. Bisher wurden bei den Einheitswagen IV fünf Türen entdeckt mit defektem Einklemmschutz.

Wieder kein Tor: Der FC Luzern geht sang- und klanglos unter
Sport

Wieder kein Tor: Der FC Luzern geht sang- und klanglos unter

Der FC Luzern ist in der Qualifikation für die Europa League deutlich gescheitert. Die Innerschweizer waren gegen Espanyol Barcelona chancenlos und verloren auswärts mit 0:3 gleich hoch wie eine Woche zuvor daheim.