Delegierte von SVP und Grünen tagen zu Stromversorgung und Europa


News Redaktion
Schweiz / 15.01.22 04:34

Die SVP und die Grünen treffen sich (heute) Samstag zu ihren Delegiertenversammlungen. Wichtigstes Traktandum bei der SVP ist die drohende Stromversorgungslücke. Die Grünen beugen sich schwergewichtig über das Europadossier.

Die SVP macht sich Sorgen um eine drohende Stromlücke in der Schweiz. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SVP/STR)
Die SVP macht sich Sorgen um eine drohende Stromlücke in der Schweiz. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SVP/STR)

Die Delegierten der SVP treffen sich am Samstag im Berner Jura. Sie wollen sich in Reconvilier unter anderem mit der drohenden Stromversorgungslücke befassen. Die Parteispitze fordert, dass der Bundesrat einen Strom-General einsetzt und die CO2-Reduktionsziele zugunsten der sicheren inländischen Energieversorgung aufschiebt.

Weiter beschliessen die SVP-Delegierten die Parolen für die vier eidgenössischen Vorlagen vom 13. Februar. Zudem will sich Bundesrat Ueli Maurer zur finanzpolitischen Lage der Schweiz äussern.

Die Delegierten der Grünen treffen sich heute Samstag online per Videokonferenz ab 11 Uhr. Die Parteileitung ist physisch in Bern präsent. Die Delegiertenversammlung steht ganz im Zeichen der Europapolitik.

Die Delegierten sollen eine Resolution verabschieden, die vom Bundesrat eine zukunftsfähige Europapolitik verlangt. Die Landesregierung lege in diesem zentralen Dossier eine beispiellose Passivität an den Tag, heisst es in der Einladung zur Delegiertenversammlung.

Weiter auf dem Programm stehen Diskussionen zur grünen Gesundheitspolitik. Auch dazu soll eine Resolution verabschiedet werden. Schliesslich fassen die Delegierten ebenfalls ihre Abstimmungsparolen zu den vier Vorlagen vom 13. Februar.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 110'000 Personen am Lichtfestival Luzern
Regional

Rund 110'000 Personen am Lichtfestival Luzern

Rund 110'000 Personen haben sich in den vergangenen zehn Tagen die Lichtshows des Lichtfestivals Luzern (Lilu) angeschaut. Die dritte Ausgabe des Lilu ging somit am Sonntag mit einem Besucherrekord zu Ende.

Vermisster Mann aus Baar ZG an der Rigi tot aufgefunden
Regional

Vermisster Mann aus Baar ZG an der Rigi tot aufgefunden

Berggänger haben am Samstag im Gebiet Rigi Hochflue eine Leiche entdeckt. Beim Toten handelt es sich um einen Mann, der seit über zehn Monaten in der Gemeinde Baar ZG vermisst wurde.

Trauer um einen Weltstar aus Deutschland - Hardy Krüger ist tot
International

Trauer um einen Weltstar aus Deutschland - Hardy Krüger ist tot

Er war einer der wenigen Weltstars unter den deutschen Schauspielern: Hardy Krüger eroberte Hollywood und feierte international Erfolge. Gemeinsam mit Kollegen wie James Stewart, John Wayne, Claudia Cardinale, Sean Connery, Yul Brynner, Charles Aznavour, Catherine Deneuve und Orson Welles stand er vor der Kamera. Der Schauspieler und Schriftsteller starb am Mittwoch im Alter von 93 Jahren in seiner Wahlheimat Kalifornien, wie seine Agentur unter Berufung auf seine Ehefrau am Donnerstag mitteilte. Er sei plötzlich und unerwartet in Palm Springs gestorben. "Seine Herzenswärme, seine Lebensfreude und sein unerschütterlicher Gerechtigkeitssinn werden ihn unvergessen machen", hiess es weiter.

Gericht verhängt Geldstrafe für Zemmour wegen Aussagen über Migranten
International

Gericht verhängt Geldstrafe für Zemmour wegen Aussagen über Migranten

Der extrem rechte französische Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour ist wegen Mittäterschaft zur Volksverhetzung zu 10 000 Euro Bussgeld verurteilt worden.