Der Durchschlag im Tunnel Val Alpetta ist geschafft


News Redaktion
Schweiz / 24.11.22 10:22

Ein weiterer Meilenstein im Ausbau der Samnaunerstrasse ist geschafft: Heute Donnerstag um 10 Uhr erfolgte der Durchschlag im Tunnel Val Alpetta. Die Inbetriebnahme des Tunnels ist für den Sommer 2024 vorgesehen.

Im Rahmen des Ausbaus der Samnaunerstrasse ist am Donnerstag der Durchschlag im 630 Meter langen Tunnel Val Alpetta erfolgt. (FOTO: Kanton Graubünden)
Im Rahmen des Ausbaus der Samnaunerstrasse ist am Donnerstag der Durchschlag im 630 Meter langen Tunnel Val Alpetta erfolgt. (FOTO: Kanton Graubünden)

Die Samnaunerstrasse ist ein wichtiger Bestandteil des kantonalen Verbindungsstrassennetzes. Sie erschliesst ab Vinadi die Gemeinde Samnaun und stellt die einzige Verkehrsverbindung auf Schweizer Boden dar. Im Rahmen des Ausbaus ist nun der Durchschlag im 630 Meter langen Tunnel Val Alpetta erfolgt, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte.

Die Arbeiten am 28,6 Millionen Franken teuren Projekt verliefen bisher reibungslos, so dass der Zeitplan wie auch der Kostenrahmen eingehalten werden konnten, wie der Kanton weiter schreibt.

Das Tiefbauamt ist zuversichtlich, unter diesen Voraussetzungen anfangs 2024 die Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen erstellen und den Tunnel im Sommer 2024 dem Verkehr übergeben zu können.

Nach der Fertigstellung der Tunnels Val Spelunca im Jahr 1995 und des Tunnels Val Pischöt im Jahr 2017 wird der Tunnel Val Alpetta im Rahmen des Gesamtausbaus der Samnaunerstrasse realisiert. Die letzten beiden Tunnel Val Cotschna und Val Mundin folgen dann in den kommenden Jahren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht so gut wie versprochen
Sport

Nicht so gut wie versprochen

In den ersten beiden Spielen hielt Serbien nicht, was das gut besetzte Kader versprochen hatte. Vor dem Match gegen die Schweiz gibt es Nebengeräusche und die Hoffnung auf ein Happy End.

Jetzt bringt auch Deutschland nichts mehr zustande
Sport

Jetzt bringt auch Deutschland nichts mehr zustande

Die Rolle des DFB in der Talentförderung wird hinterfragt, und Thomas Müller spricht unüberhörbar von Rücktritt. In den ersten Stunden nach Deutschlands frühem Aus aus der WM hat sich vieles getan.

10'000 Soldaten und Polizisten umstellen Grossstadt in El Salvador
International

10'000 Soldaten und Polizisten umstellen Grossstadt in El Salvador

Im Kampf gegen die Bandenkriminalität in El Salvador haben rund 10'000 Soldaten und Polizisten die Grossstadt Soyapango nahe der Hauptstadt San Salvador umstellt.

Westen will Öl- und Gaseinnahmen Putins schmerzlich drosseln
International

Westen will Öl- und Gaseinnahmen Putins schmerzlich drosseln

Vor allem Energielieferungen finanzieren den russischen Angriffskrieg in der Ukraine. Nun wollen die Europäische Union (EU), die führenden westlichen Industriestaaten (G7) und Australien die Einnahmen von Präsident Wladimir Putin spürbar schmälern.