Der EVZ steigert seinen Umsatz auf 31 Millionen Franken


Roman Spirig
Sport / 03.09.19 17:09

Der Playoff-Finalist EV Zug steigerte im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz um 1,5 Millionen auf gut 31 Millionen Franken. Der sportliche Erfolg, die Public Viewings und steigende Anzahl von Geschäftsanlässen in den Räumlichkeiten der EVZ Gastronomie machten dies möglich.

Der EVZ steigert seinen Umsatz auf 31 Millionen Franken (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Der EVZ steigert seinen Umsatz auf 31 Millionen Franken (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Im konsolidierten Finanzergebnis resultiert ein Plus von 519'483 Franken. Unter dem Strich weisen die EVZ Holding AG wie auch der Eissportverein Zug einen Gewinn von je rund 20'000 Franken aus.

In der Saison 2018/19 hatte der EVZ eine Stadionauslastung von 97 Prozent. Die Nachfrage an Karten für die kommende Saison war erneut sehr gross. Der Verkauf wurde bei 6000 Dauereintritten gestoppt, damit für die Meisterschaft noch Einzeltickets verfügbar sind.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Szenarien für Saisonfinale zeichnen sich ab
Sport

Erste Szenarien für Saisonfinale zeichnen sich ab

Es zeichnet sich ab, dass der Ball in Europa erst im Verlaufe des Juni wieder richtig ins Rollen kommt. Die UEFA will Hand bieten zu einer Lösung mit Saisonabschluss im August.

Italiener fordern Öffnung des Grenzübergangs Bizzarone
Schweiz

Italiener fordern Öffnung des Grenzübergangs Bizzarone

Gemeindepräsidenten und Gewerkschafter der Region Como fordern die sofortige Öffnung des geschlossenen Grenzübergangs Bizzarone. In einem offenen Brief legen sie dar, dass die Grenzgänger tagtäglich unter der "einseitig getroffenen Entscheidung" litten.

Britischer Gesundheitsdienst beklagt
International

Britischer Gesundheitsdienst beklagt "Tsunami" von Corona-Patienten

Grossbritanniens staatlicher Gesundheitsdienst NHS beklagt eine zunehmende Überlastung der Londoner Spitäler wegen der Coronavirus-Pandemie. Die Kliniken der britischen Hauptstadt seien mit einem "ständigen Tsunami" schwer erkrankter Corona-Patienten konfrontiert.

Zürcher Spitäler gut gerüstet - Kanton produziert Schutzmasken
Schweiz

Zürcher Spitäler gut gerüstet - Kanton produziert Schutzmasken

Die Zürcher Spitäler bereiten sich vor auf die erwartete Welle der Coronavirus-Patienten. Damit es genügend Schutzmasken gibt, hat der Kanton eine Maschine beschafft, um FFP2-Masken herzustellen. Die Produktion soll in der zweiten Aprilhälfte beginnen.