Der Gotthard-Strassentunnel nach einer Frontalkollision gesperrt


Roman Spirig
Regional / 08.08.18 18:16

Im Gotthard-Strassentunnel sind am Mittwochabend zwei Fahrzeuge kollidiert, eine Person wurde verletzt. Die Verbindung zwischen dem Tessin und der Deutschschweiz ist in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr staut sich vor beiden Portalen.

Der Gotthard-Strassentunnel nach einer Frontalkollision gesperrt  (Foto: KEYSTONE /  / )
Der Gotthard-Strassentunnel nach einer Frontalkollision gesperrt (Foto: KEYSTONE / / )

Der Verkehrsunfall habe sich auf der Tessiner Seite ereignet, sagte ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Laut der Tessiner Polizei kam es gegen 16.30 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Lastwagen und einem Schweizer Personenwagen, der in Richtung Süden unterwegs war. Nach ersten Erkenntnissen sei letzterer auf die Gegenfahrbahn geraten.

Der Autolenker wurde mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen per Helikopter ins Spital geflogen. Laut dem Verkehrsdienst von Viasuisse wirkte sich der Unfall in der Ferienzeit stark auf die Verkehrssituation auf.

Aktuell stauen sich die Fahrzeuge demnach vor beiden Tunnelportalen. Vor dem Südportal in Airolo misst der Stau sechs Kilometer ab Quinto. Als Alternative steht die Strasse über den Gotthard-Pass zur Verfügung. Diese werde aber voraussichtlich schnell an ihre Belastungsgrenze stossen. Deshalb wird empfohlen, auf die A13 San Bernardino-Route auszuweichen. Die Sperrung wird laut der Tessiner Polizei noch einige Stunden dauern.

Ständig aktuelle Verkehrsnews gibt es Live auf Radio Central. Unten auf Play klicken.

Für mehr News - hier klicken

(sda / Central Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Glarner Versicherung mit Verlusten und gescheitertem IT-Projekt
Regional

Glarner Versicherung mit Verlusten und gescheitertem IT-Projekt

Die Glarner Gebäudeversicherung (glarnerSach) hat das letzte Geschäftsjahr mit Verlusten in beiden Versicherungsbereichen abgeschlossen. Die Abwärtsbewegung an den Börsen sei dafür verantwortlich gewesen, hiess es. Kein Glück hatte das Unternehmen zudem mit einem Digitalisierungsprojekt.

Weiterhin E-Voting für Luzerner Auslandschweizer
Regional

Weiterhin E-Voting für Luzerner Auslandschweizer

Den im Ausland lebenden Luzernern soll das Abstimmen nicht erschwert werden. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion von Robi Arnold (SVP), der ein Moratorium für das E-Voting forderte, mit 71 zu 34 Stimmen abgelehnt.

Töfffahrer verunfallt in Arth und verletzt sich
Regional

Töfffahrer verunfallt in Arth und verletzt sich

Ein Motorradlenker ist bei einer Auffahrkollision auf der Gotthardstrasse in Arth mittelschwer verletzt worden. Der 51-Jährige fuhr in das Auto, das vor ihm angehalten hatte. Die Ambulanz brachte ihn ins Spital, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt.

Apple stellt Abo-Dienst für Nachrichten vor
International

Apple stellt Abo-Dienst für Nachrichten vor

Apple baut sein Produkt-Angebot mit einem Abo-Dienst für Nachrichten aus, der für eine monatliche Gebühr Zugang zu Inhalten diverser Medien bietet. Mit dem Dienst "Apple News Plus" werden in den USA und Kanada etwa Inhalte von rund 300 Magazinen verfügbar sein.