Der Höhenflug von Leonie Küng geht weiter


News Redaktion
Sport / 14.02.20 16:27

Leonie Küng (WTA 283) ist beim Turnier in Hua Hin weiterhin nicht zu stoppen. Die 19-Jährige aus Beringen bezwingt in den Viertelfinals die Chinesin Wang Qiang (WTA 27) 7:5, 4:6, 6:4.

Geschafft. Leonie Küng ballt die Faust. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Geschafft. Leonie Küng ballt die Faust. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Leonie Küng gewann im Badeort in Thailand bereits die fünfte Partie hintereinander. Die Qualifikantin aus dem Kanton Schaffhausen, die sich in der Weltrangliste um mindestens 100 Positionen verbessern wird, trifft nun in den Halbfinals auf die Japanerin Nao Hibino (WTA 84), die ebenfalls überraschend die topgesetzte Ukrainerin Jelina Switolina ausschaltete.

Der Sieg gegen Wang Qiang lässt aufhorchen, denn die Chinesin hatte am Australian Open Serena Williams aus dem Turnier geworfen. Küng schaffte die Basis zum Coup zu Beginn der Partie. Die Schweizerin lag 3:5 und 0:30 im Hintertreffen, gewann aber den ersten Satz doch noch. Obwohl Küng sechs Aufschlagspiele abgeben musste, hatte sie am Ende ihre Nerven im Griff. Als die Schweizerin zum Matchgewinn aufschlug, gewann sie das Game zu null.

Küng war im Sommer 2018 in Wimbledon bis in den Final des Junioren-Turniers vorgestossen. Ihr Handwerk hatte die 1,73 m grosse Rechtshänderin unter anderem in den USA erlernt, wo sie von 2011 bis 2013 trainierte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kioskkonzern Valora hält Umsatz 2019 fast stabil
Schweiz

Kioskkonzern Valora hält Umsatz 2019 fast stabil

Der Kioskkonzern Valora hat im Geschäftsjahr 2019 den Umsatz knapp gehalten. Der operative Gewinn fiel leicht über den Erwartungen aus und unter dem Strich resultierte wegen Sondereffekten ein deutlich höherer Reingewinn.

Heimsiege für die Aussenseiter - Liverpool und PSG geschlagen
Sport

Heimsiege für die Aussenseiter - Liverpool und PSG geschlagen

Dortmund und Atlético Madrid gehen mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel der Champions-League-Achtelfinals. Dortmund setzt sich gegen Paris Saint-Germain 2:1 durch, Atlético schlägt Liverpool 1:0.

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren
International

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren

Die Epidemie mit der neuen Lungenkrankheit in China wird sich nach Einschätzung eines führenden Experten möglicherweise erst Ende April stabilisieren. "Das ist eine sehr grobe Schätzung", sagte Zhong Nanshan, der Chef der Expertengruppe der chinesischen Regierung.

Obwaldner Regierung will Oberstufen-Lektionen nicht umverteilen
Regional

Obwaldner Regierung will Oberstufen-Lektionen nicht umverteilen

An der Anzahl Lektionen in der Obwaldner Orientierungsstufe soll sich vorerst nichts ändern. Der Regierungsrat empfiehlt eine Motion zur Ablehnung, die mit einer Umverteilung die jüngeren Schülerinnen und Schüler entlasten will.