Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus


Roman Spirig
Regional / 03.07.19 11:16

Obwalden richtet dem Verkehrshaus der Schweiz in Luzern weiterhin einen jährlichen Betriebsbetrag von 24'291 Franken aus. Das Verkehrshaus erfülle als nationale Institution Kultur- und Bildungsleistungen, die auch Obwalden zugutekämen, teilte der Regierungsrat mit.

Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Regierungsrat hat die Betriebsbeiträge für die Jahre 2020 bis 2022 zugesichert. Die Beitragshöhe entspreche derjenigen der Periode von 2017 bis 2019, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch. Die Mittel würden dem Swisslos-Fonds entnommen.

Mitte Mai hatte Nidwalden bekannt gegeben, seine Zahlungen an das Verkehrshaus fortzuführen. Nidwalden zahlt jedes Jahr 30'000 Franken.

Das Verkehrshaus deckt rund 90 Prozent des laufenden Aufwands mit eigenen Einnahmen. Die restlichen 10 Prozent teilen der Bund, der Kanton Luzern, die Stadt Luzern und die Zentralschweizer Kantone unter sich auf.

Der Obwaldner Regierungsrat teilte zudem mit, dass er die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 900-jährigen Bestehen des Klosters Engelberg im kommenden Jahr mit 100'000 Franken aus dem Lotteriefonds unterstütze. Nidwalden hatte dafür schon 50'000 Franken in Aussicht gestellt.

Überdies gewährt Obwalden der Fachstelle "Selbsthilfe Luzern Obwalden Nidwalden" ab 2020 für weitere vier Jahre einen jährlichen Kantonsbeitrag von 10'000 Franken.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Alt-Nationalrat Bernhard Müller ist gestorben
Schweiz

Alt-Nationalrat Bernhard Müller ist gestorben

Der ehemalige Berner SVP-Nationalrat und Regierungsrat Bernhard Müller ist 89-jährig verstorben. Gemäss Todesanzeige starb er vergangenen Dienstag.

Ältester Mann der Welt in Grossbritannien gestorben
International

Ältester Mann der Welt in Grossbritannien gestorben

Der offiziell älteste Mann der Welt ist mit 112 Jahren in Grossbritannien gestorben. Der frühere Lehrer und Ingenieur Bob Weighton aus dem Städtchen Alton sei am Donnerstag "friedlich im Schlaf an seinem Krebs" gestorben, teilte seine Familie mit.

Trump will G7-Gipfel erweitern und auf September verschieben
International

Trump will G7-Gipfel erweitern und auf September verschieben

US-Präsident Donald Trump will den G7-Gipfel in den USA auf September verschieben und das Treffen dann um andere Staaten erweitern, darunter Russland.

Infektionsfall unter deutschen Passagieren bei Rückflug nach China
International

Infektionsfall unter deutschen Passagieren bei Rückflug nach China

Bei einem der rund 200 Passagiere aus Deutschland, die am Samstag mit einer Sondermaschine in der chinesischen Stadt Tianjin eingetroffen sind, ist das Coronavirus nachgewiesen worden.