Der Kanton St. Gallen bereitet sich auf steigende Zahlen vor


Roman Spirig
Regional / 02.07.20 14:40

Im Kanton St. Gallen hat die Zahl der Corona-Fälle überraschend schnell zugenommen. Man wolle sich nun auf verschiedene Szenarien vorbereiten, kündigt Gesundheitschef Bruno Damann an. Am Samstag findet dazu eine ausserordentliche Regierungssitzung statt.

Der Kanton St. Gallen bereitet sich auf steigende Zahlen vor (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Der Kanton St. Gallen bereitet sich auf steigende Zahlen vor (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Im Kanton St. Gallen sind am Mittwoch elf und am Donnerstag fünf neue Corona-Fälle gemeldet worden. Damit ist das Contact Tracing durch die Lungenliga St. Gallen-Appenzell mit den dafür eingesetzten fünfzehn Mitarbeitenden bereits an seine Kapazitätsgrenzen gestossen.

Je nach Fall sei der Aufwand allerdings auch gross, erklärte Regierungsrat Bruno Damann (CVP) gegenüber Keystone-SDA. Teilweise müssten nach einer entdeckten Ansteckung bis zu 40 Personen erreicht werden. Eine Rolle spiele es auch, wenn es sich um Infizierte handle, die aus dem Ausland in die Schweiz gekommen seien.

Man wolle das Contact Tracing so lange als möglich aufrecht erhalten, sagte der Gesundheitschef. Geprüft werde nun, ob zusätzlich Zivildienstleistende eingesetzt werden könnten oder ob die Lungenliga mehr Personal einsetzen müsse.

Die in den letzten Tagen entdeckten Fälle seien auf den ganzen Kanton St. Gallen verstreut. Das macht mir Bauchweh, so Damann. Es handle sich nicht um Ausbrüche innerhalb von grösseren Gruppen, auf die man mit Massnahmen wie abriegeln reagieren könne. Ein Beispiel dafür war ein Grillfest, bei dem sich Ende Juni im Kanton neun Personen angesteckt hatten. Bei den neuen Fällen wisse man oft nicht, wo sich die Leute infiziert hätten, vergleicht der Regierungsrat. Es seien vor allem jungen Leute.

Die Entwicklung der letzten Tage führt nun dazu, dass sich der Kanton St. Gallen für verschiedene Szenarien wappnen will. Dazu findet laut Damann am Samstagmorgen eine Regierungssitzung statt. Themen sind dort unter anderem das Contact Tracing, Massnahmen bei einem grösseren Fall oder auch die Frage, wie viele Spitalbetten für die zweite Corona-Welle bereitgestellt werden müssen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anhänger mit Frostschutzmittel bei Unfall auf Seite gekippt
Schweiz

Anhänger mit Frostschutzmittel bei Unfall auf Seite gekippt

Am Donnerstagmorgen ist in der Stadt Zürich ein Lieferwagen-Anhänger auf die Seite gekippt. Auf dem Anhänger waren Tanks mit Ethylenglykol. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Coronavirus-Pandemie setzt dem Disney-Konzern stark zu
Wirtschaft

Coronavirus-Pandemie setzt dem Disney-Konzern stark zu

Die Coronavirus-Pandemie macht dem US-Unterhaltungskonzern Disney stark zu schaffen. Das Unternehmen meldete am Dienstag einen negativen Quartals-Abschluss, was in der langjährigen Firmengeschichte äusserst selten vorgekommen ist.

Graubünden schafft spezielle Covid-19-Abteilung
Schweiz

Graubünden schafft spezielle Covid-19-Abteilung

Der Kanton Graubünden verstärkt seine personellen Ressourcen zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie. Dem kantonalen Gesundheitsamt wird eine spezielle Abteilung mit Fachleuten angegliedert.

Grüne wollen Treibhausgasemissionen schneller reduzieren
Schweiz

Grüne wollen Treibhausgasemissionen schneller reduzieren

Die Grünen haben am Mittwoch an einer Online-Medienkonferenz ihren Klimaplan vorgestellt. Mit dem Plan wollen sie die Treibhausgasemissionen schneller reduzieren, als dies etwa der Bundesrat und das Parlament derzeit vorgesehen haben.