Der Sunshine-Hitmeter. Das rasanteste Radio-Spiel ist da!


Eliane Schelbert
Paid Content / 25.11.21 08:00

Während 20 Tagen spielen wir wieder das Spiel Hitmeter in unserer «Sunny Side Up» Morgenshow. Rasant, emotional und musisch. Der Sunshine-Hitmeter ist Sunshine-Hitmusik in bester Spielform. Hier seht ihr wie es geht, was man gewinnen kann und wie man teilnimmt. Aber Achtung: Riskiert man zu viel, ist alles futsch.

Der Sunshine-Hitmeter. Das rasanteste Radio-Spiel ist da! (Foto: KEYSTONE /  / )
Der Sunshine-Hitmeter. Das rasanteste Radio-Spiel ist da!

Bei unserem Spiel geht es darum möglichst viele Hits am Stück richtig einzustufen. Der Start-Hit wird einige Sekunden eingespielt mit kurzem prägnantem Satz vom Moderatoren zum Hit. Danach folgt ein Einspieler des 1. Hits und der Teilnehmer am Telefon muss sich entscheiden, ob dieser Hit je besser oder schlechter klassiert war als der Start-Hit. Entscheidend ist die Schweizer Hitparade. Liegt man richtig, so geht es für einen weiter mit Hit 2, liegt man wieder richtig, geht es zu Hit 3, danach zu Hit 4. Schafft man dann sogar den 5. Hit am Stück richtig einzustufen, so knackt man den Jackpot – eine Migros-Geschenkkarte im Wert von CHF 200.00 und dem angehäuften Jackpot aus den vorherigen Runden!

Mit jedem Hit, der richtig eingestuft wird, verdoppelt man seinen Gewinn auf seiner Migros-Geschenkkarte, angefangen bei CHF 25.00. Die Abstufungen sind CHF 25.00 / CHF 50.00 / CHF 100.00 / CHF 200.00. Man kann, so lange, man Richtig liegt, jederzeit austeigen und das nehmen, was man bis dahin gewonnen hat. Scheitert man bei einem Hit so ist der gesamter Gewinn wieder verloren. In diesem Falle gehen die vollen CHF 200.00 des Tages in den Jackpot. Steigt er bei einem Gewinn von CHF 25.00, CHF 50.00 oder CHF 100.00 aus, so geht die Differenz zu CHF 200.00 in den Jackpot.

Ausstrahlung:
Vom 29. November bis 24. Dezember kann man beim Hitmeter mitmachen. Gespielt wird täglich von Montag bis Freitag um 7:50 Uhr in der Sunshine Morgenshow «Sunny Side Up».

Teilnahme:
Mitmachen ist easy. Ganz einfach die Morgenshow hören und beim Aufruf sofort anrufen. Mit etwas Glück bist Du schon die oder der nächste, der bei der Frage nach dem Hit sagt «besser» oder «schlechter». Und sonst einfach zuhören und mit Freunden mitraten. Wer hätte gewusst, ob der nächste Hit je besser oder schlechter klassiert war in den Charts?


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton St. Gallen stoppt Massentests an Schulen und in Firmen
Schweiz

Kanton St. Gallen stoppt Massentests an Schulen und in Firmen

Im Kanton St. Gallen finden ab der kommenden Woche keine Corona-Massentests mehr an Schulen statt. Auch die repetitiven Tests in Firmen und in der Verwaltung werden gestoppt. Angesichts des sehr hohen Testbedarfs sollen Personen mit Symptomen prioritär getestet werden.

International

"Blinder Passagier" überlebt mehrstündigen Flug nach Amsterdam

Ein "blinder Passagier" hat einen mehrstündigen Flug im vorderen Fahrwerksbereich eines Frachtflugzeuges überlebt. Dem Mann gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der niederländischen Grenzpolizei am Montag.

Administrativuntersuchung wegen Informationsbeschaffung bei NDB
Schweiz

Administrativuntersuchung wegen Informationsbeschaffung bei NDB

Das Verteidigungsdepartement hat im Zusammenhang mit Informationsbeschaffungen des Nachrichtendienstes des Bundes eine Administrativuntersuchung eröffnet. Bei Recherchen zu Cyberangriffen seien Informationen beschafft worden, für welche keine Genehmigung vorlag.

Auch der Kanton Zürich wird in Bern wegen Spitalkosten vorstellig
Schweiz

Auch der Kanton Zürich wird in Bern wegen Spitalkosten vorstellig

Weil sich der Bund bisher nicht an den Einnahmeausfällen der Spitäler beteiligen wollte, wird der Kanton Zürich nun in Bern vorstellig. Der Kantonsrat hat entschieden, eine Standesinitiative zu den Covid-Ausfällen einzureichen. Allerdings taten dies vier andere Kantone auch schon.