Derzeit hohe Wasserstände bergen Gefahr, zu ertrinken


News Redaktion
Schweiz / 11.06.21 07:00

Die meisten Menschen ertrinken in offenen Gewässern: in Flüssen, Bächen oder Seen. Im vergangenen Jahr zählte die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG 46 Todesopfer. Im Blick auf das bevorstehende Wochenende mahnt sie wegen hoher Wasserstände zur Vorsicht.

Wegen der hohen Wasserstände in Flüssen und Seen rät die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG im Moment zum Badeplausch in der sicheren Badeanstalt (Archivbild von Lausanne im Jahr 2013). (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Wegen der hohen Wasserstände in Flüssen und Seen rät die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG im Moment zum Badeplausch in der sicheren Badeanstalt (Archivbild von Lausanne im Jahr 2013). (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Die SLRG rät in einer Mitteilung vom Freitag von einem Aufenthalt in Fliessgewässern ab. Wir raten den Menschen, sich an sicheren Orten dem Wasserspass zu widmen oder noch etwas zu warten, heisst es dort. Hohe Wasserstände führten zu stärkerer Strömung, zu Wassertrübung und tieferen Temperaturen. Eine Badeanstalt biete mehr Sicherheit.

46 Menschen ertranken im vergangenen laut der SLRG in Schweizer Gewässern. Darunter waren 32 Männer, 10 Frauen und 4 Kinder. 44 der Todesfälle ereigneten sich in offenen Gewässern: 25 Menschen ertranken in Flüssen oder Bächen, 19 in Seen, eine Person im heimischen Pool und eine im Planschbecken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Baustart für Wasserkraftwerk Arvigo in Calanca
Wirtschaft

Baustart für Wasserkraftwerk Arvigo in Calanca

Im Calancatal GR hat der Bau eines Kleinwasserkraftwerks begonnen, das ab dem Spätherbst 2022 Strom für rund 1100 Haushalte produzieren soll. Dahinter stehen die Berner Kraftwerke (BKW) und mit einer Minderheitsbeteiligung die Gemeinde Calanca.

Dupasquiers Nummer 50 wird nicht mehr vergeben
Sport

Dupasquiers Nummer 50 wird nicht mehr vergeben

Anlässlich des Grand Prix von Deutschland ist auch der vor gut drei Wochen tödlich verunglückte Jason Dupasquier überall präsent.

Cham Group reicht weitere Baugesuche auf Papieri-Areal ein
Wirtschaft

Cham Group reicht weitere Baugesuche auf Papieri-Areal ein

Die Cham Group hat zwei weitere Baugesuche der zweiten Bauetappe auf dem Papieri-Areal eingereicht. Dabei handle es sich um zwei Wohnhochhäuser im Zentrum des Areals, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit.

Nets brauchen nach Aufholjagd noch einen Sieg
Sport

Nets brauchen nach Aufholjagd noch einen Sieg

Die Brooklyn Nets brauchen noch einen Sieg für den Einzug in die NBA-Halbfinals. Die Nets gewinnen das fünfte Viertelfinal-Spiel dank erfolgreicher Aufholjagd gegen die Milwaukee Bucks 114:108.