Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn trotz höherer Umbaukosten


News Redaktion
Wirtschaft / 27.10.21 07:57

Trotz gestiegener Kosten für den Konzernumbau hat die Deutsche Bank im dritten Quartal etwas mehr verdient als ein Jahr zuvor. Vor Steuern standen Ende September 554 (Vorjahreszeitraum: 482) Millionen Euro Gewinn in den Büchern.

Die Deutsche Bank hat im abgelaufenen Jahresviertel trotz höherer Kosten und Einbussen im Investmentbanking einen Gewinn erzielt. Im Bild: Konzernchef Christian Sewing (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/ARNE DEDERT)
Die Deutsche Bank hat im abgelaufenen Jahresviertel trotz höherer Kosten und Einbussen im Investmentbanking einen Gewinn erzielt. Im Bild: Konzernchef Christian Sewing (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/ARNE DEDERT)

Dies teilte Deutschlands grösstes Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit. Nach Steuern verdiente der Dax-Konzern im Zeitraum Juli bis September 329 (309) Millionen Euro.

Davon müssen noch Minderheitsanteile sowie Zinszahlungen für bestimmte Anleihen abgezogen werden, so dass auf die Aktionäre unter dem Strich ein Gewinn von 194 (182) Millionen Euro entfällt. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres summierte sich dieser Nettogewinn auf fast 1,8 Milliarden Euro.

Im dritten Quartal haben wir erneut die operative Stärke unseres Geschäfts bewiesen, bilanzierte Vorstandschef Christian Sewing. Die Erträge - also die gesamten Einnahmen - erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 100 Millionen Euro auf gut 6 Milliarden Euro.

Wir setzen nun alles daran, unsere Kosten weiter zu senken, ohne Abstriche bei unseren Kontrollen zu machen. Wir sind zuversichtlich, unsere Ziele für 2022 zu erreichen, bekräftigte Sewing. Der Konzern profitiert auch davon, dass er im laufenden Jahr deutlich weniger Geld für mögliche Kreditausfälle als im Corona-Jahr 2020 zurücklegen musste.

Seit 2019 baut die Deutsche Bank um. Der Vorstand hatte bereits öffentlich gemacht, dass er für den Konzernumbau im laufenden Jahr etwa 700 Millionen Euro zusätzlich für Computersysteme, Stellenstreichungen und die Verkleinerung von Büroflächen aufbringen muss. Im dritten Quartal lagen die Umbaukosten mit 583 Millionen Euro fast sechsmal so hoch wie ein Jahr zuvor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Personen verletzt bei Kollision dreier Autos in Küssnacht
Regional

Zwei Personen verletzt bei Kollision dreier Autos in Küssnacht

Ein missglücktes Bremsmanöver im Schnee hat am Montagabend in Küssnacht dazu geführt, dass drei Autos zusammenprallten. Dabei verletzten sich zwei Personen leicht, der Rettungsdienst brachte sie zur Kontrolle ins Spital.

Traubenernte im Kanton Luzern fällt so mager aus wie noch nie
Wirtschaft

Traubenernte im Kanton Luzern fällt so mager aus wie noch nie

Die 54 Weinbaubetriebe im Kanton Luzern haben ein schwieriges Jahr hinter sich. Die gesamte Traubenernte wog rund 234 Tonnen, so wenig wie noch nie zuvor. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatten die Luzerner Winzerinnen und Winzer rund 400 Tonnen Trauben abgelesen.

Ausserordentliche Bundesrats-Sitzung für Corona-Lagebeurteilung
Schweiz

Ausserordentliche Bundesrats-Sitzung für Corona-Lagebeurteilung

Angesichts der neuesten Entwicklung der Corona-Pandemie trifft sich der Bundesrat am Dienstagnachmittag zu einer ausserordentlichen Sitzung. Die Landesregierung will eine Lagebeurteilung vornehmen und sich danach an die Öffentlichkeit wenden.

Biontech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns
International

Biontech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns

Den Menschen in Deutschland stehen nach Ansicht von Biontech-Chef Ugur Sahin wegen der vierten Pandemie-Welle noch "harte vier, fünf Monate" bevor.