Deutscher Aussenminister: Proteste in den USA "mehr als legitim"


News Redaktion
International / 02.06.20 14:52

Aussenminister Heiko Maas hat Verständnis für die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz geäussert.

Heiko Maas (SPD), Außenminister, gibt eine Pressekonferenz mit seinem ukrainischen Amtskollegen im Auswärtigen Amt. Die Politiker hatten zuvor ein Gespräch zu bilateralen und internationalen Angelegenheiten geführt. Foto: Fabrizio Bensch/Reuters Pool/dpa (FOTO: Keystone/Reuters Pool/Fabrizio Bensch)
Heiko Maas (SPD), Außenminister, gibt eine Pressekonferenz mit seinem ukrainischen Amtskollegen im Auswärtigen Amt. Die Politiker hatten zuvor ein Gespräch zu bilateralen und internationalen Angelegenheiten geführt. Foto: Fabrizio Bensch/Reuters Pool/dpa (FOTO: Keystone/Reuters Pool/Fabrizio Bensch)

Dieser habe auf grauhafte und schockierende Weise sein Leben verloren, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Berlin bei einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba auf eine Frage zur Lage in den USA.

Demonstrationen müssten möglich sein, wenn sie friedlich blieben, forderte Maas. Dieser Protest ist verständlich und mehr als legitim, sagte er. Direkte Kritik am Vorgehen der Sicherheitskräfte in den USA vermied er. Jede Ausübung von Gewalt müsse kritisiert, vor allem aber auch aufgeklärt werden. Auch müsse Journalisten eine unabhängige Arbeit möglich sein.

US-Präsident Donald Trump will die Unruhen in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd als Folge von Polizeigewalt notfalls mit dem Einsatz des Militärs stoppen. Begleitet von Protesten und chaotischen Szenen vor dem Weissen Haus hatte Trump dafür am Montagabend (Ortszeit) die Mobilisierung aller verfügbaren zivilen und militärischen Kräfte seiner Regierung angekündigt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gefährlicher Straftäter flüchtet aus Psychiatrie in Rheinau ZH
Schweiz

Gefährlicher Straftäter flüchtet aus Psychiatrie in Rheinau ZH

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Libanons Währung im freien Fall
Wirtschaft

Libanons Währung im freien Fall

Wegen der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise klagen die Libanesen über leere Supermarktregale und geschlossene Geschäfte. Das libanesische Pfund stand am Freitag im Vergleich zum Dollar auf einem der tiefsten Stände aller Zeiten.

Zwei Betrüger lassen es sich auf Kosten von Migros-Kunden gut gehen
Schweiz

Zwei Betrüger lassen es sich auf Kosten von Migros-Kunden gut gehen

Die Berner Polizei hat zwei mutmassliche Cyberkriminelle geschnappt, die sich Zugang zu Kundenkonten der Migros verschafft hatten. So erbeuteten sie Waren im Wert von mehreren zehntausend Franken.

Zürcher Clubs Plaza und Mascotte schliessen freiwillig
Schweiz

Zürcher Clubs Plaza und Mascotte schliessen freiwillig

Nachdem bereits der Zürcher Club Plaza einen infizierten Gast gemeldet hatte, hat nun auch das Mascotte beim Bellevue einen solchen Fall vermeldet. Die beiden Clubs stellen den Clubbetrieb für dieses Wochenende freiwillig ein.