Deutscher Ruder-Olympiasieger beim Skifahren in St. Moritz tödlich verunglückt


Roman Spirig
Schweiz / 11.02.19 16:03

Maximilian Reinelt, deutscher Ruder-Olympiasieger von London 2012, ist im Alter von 30 Jahren beim Skifahren in St. Moritz gestorben.

Deutscher Ruder-Olympiasieger beim Skifahren in St. Moritz tödlich verunglückt  (Foto: KEYSTONE / DPA / INA FASSBENDER)
Deutscher Ruder-Olympiasieger beim Skifahren in St. Moritz tödlich verunglückt (Foto: KEYSTONE / DPA / INA FASSBENDER)

Die traurige Botschauft kommt vom in Dortmund ansässigen Deutschland-Achter mit. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Reinelt holte 2012 mit dem Achter Gold und 2016 in Rio de Janeiro Silber. Er wurde zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Der Mediziner hatte seine Karriere nach den Spielen in Brasilien beendet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SMA in Luzern - Neuling Loco Escrito schlägt Bligg und Lo & Leduc
Schweiz

SMA in Luzern - Neuling Loco Escrito schlägt Bligg und Lo & Leduc

Von Baschi im Anzug bis Billie Eilish in Leuchtweste: Am Samstagabend zeigte sich die Musikszene auf dem Roten Teppich der 12. Swiss Music Awards. Für Bligg endete der Abend doppelt erfolgreich.

Wawrinka in Rotterdam im Final
Sport

Wawrinka in Rotterdam im Final

Stan Wawrinka (ATP 68) steht erstmals seit dem French Open 2017 in einem Final eines ATP-Turniers. Der 33-jährige Waadtländer bezwang in Rotterdam im Halbfinal den als Nummer 1 gesetzten Japaner Kei Nishikori (ATP 7) 6:2, 4:6, 6:4. Der Gegner im Final ist der Franzose Gaël Monfils (ATP 33).

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben
Schweiz

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren in seinem Heim in Zürich, wie sein Management am Samstag mitteilte. Ganz erlag einem Krebsleiden.

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels
Regional

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels

Ein Feuer hat heute Freitag in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstrasse in Näfels grossen Schaden angerichtet. Verletzt wurde nach Angaben der Kantonspolizei Glarus niemand.