Deutschland: Panne bei Corona-Tests mit 900 Infizierten


News Redaktion
International / 13.08.20 11:59

Wegen massiver Verzögerungen bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen im Bundesland Bayern warten Zehntausende Menschen in Deutschland auf ihre Resultate. Die Panne müsse schnell transparent gemacht und behoben werden, sagte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin".

ARCHIV - Hat wegen der Panne mit Corona-Tests seinen Besuch an der Nordsee abgesagt: Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel/dpa (FOTO: Keystone/dpa-Pool/Peter Kneffel)
ARCHIV - Hat wegen der Panne mit Corona-Tests seinen Besuch an der Nordsee abgesagt: Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel/dpa (FOTO: Keystone/dpa-Pool/Peter Kneffel)

Am Mittwochnachmittag hatte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) in München bekanntgegeben, dass 44 000 Reiserückkehrer nach Tests in Bayern noch kein Ergebnis bekommen hätten, darunter 900 nachweislich Infizierte. Letztere sollten bis Donnerstagmittag Informationen über ihren Befund bekommen. Grund für die Verzögerungen seien vor allem Probleme bei der händischen Übertragung von Daten und eine unerwartet hohe Nutzung des Angebots, erklärte der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Andreas Zapf.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wurde von den Oppositionsparteien scharf kritisiert. 900 positiv Corona-Getestete nicht zu informieren, ist Körperverletzung gegenüber denen, die diese anstecken, schrieb Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Alexander Graf Lambsdorff, in der Nacht zu Donnerstag auf Twitter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mini-Organe kommen aus dem 3D-Drucker
Schweiz

Mini-Organe kommen aus dem 3D-Drucker

EPFL-Forschende bringen den Patienten ins Labor: Aus lebenden Zellen haben sie zentimetergrosse Mini-Organe gedruckt. Sie sehen fast so aus wie ihr Pendant in Originalgrösse, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin "Nature Materials" berichten.

75-jähriger Velofahrer nach Unfall gestorben
Schweiz

75-jähriger Velofahrer nach Unfall gestorben

Der 75-jährige Velofahrer, der am vergangenen Samstag beim Schwanenkreisel in Wil verunfallte, ist im Spital gestorben. Er erlag seinen schweren Verletzungen, wie die St. Galler Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Alternativen zum Spital Flawil werden konkreter
Schweiz

Alternativen zum Spital Flawil werden konkreter

Aus dem Spital Flawil soll ein Ostschweizer Therapiezentrum werden. An den Abklärungen sind die Solviva AG, das Schweizer Paraplegiker-Zentrum sowie das Kantonsspital St. Gallen beteiligt. Bis Ende Jahr werden detaillierte Pläne vorliegen.

Überdurchschnittlich hohe Stimmbeteiligung zeichnet sich ab
Schweiz

Überdurchschnittlich hohe Stimmbeteiligung zeichnet sich ab

Bei den Eidgenössischen Abstimmungen vom kommenden Wochenende zeichnet sich eine hohe Stimmbeteiligung ab. Der Rücklauf der brieflichen Abstimmungskuverts ist in verschiedenen Städten überdurchschnittlich hoch.