Dezimierte Vorjahresfinalisten im Duell


News Redaktion
Sport / 07.04.21 05:04

In einer Neuauflage des letztjährigen Finals treffen am Mittwoch im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League Bayern München und Paris Saint-Germain aufeinander.

Neymar ist wieder fit, zeigte sich aber noch nicht in Bestform (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)
Neymar ist wieder fit, zeigte sich aber noch nicht in Bestform (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Die Meisterschaftsspiele vom Wochenende waren für Paris Saint-Germain und Bayern München mehr als nur Hauptproben: Beide traten gegen ihre ersten Verfolger auf - mit unterschiedlichem Erfolg. Während die Münchner dank dem 1:0 gegen Leipzig einen grossen Schritt Richtung neunten Meistertitel in Folge machten, verlor PSG Spiel und Tabellenführung gegen Lille.

Der Pariser Trainer Mauricio Pochettino sah am Samstag wenig Erbauliches im Hinblick auf das erste Viertelfinal-Duell in München. Neymar blieb bei seinem ersten Einsatz in der Startformation seit Anfang Februar blass und sah in der Schlussphase für eine unbeherrschte Aktion die zweite Gelbe Karte. Trotzdem sind der Brasilianer und sein Partner Kylian Mbappé die grossen Hoffnungsträger gegen den Titelhalter, zumal mit Marco Verratti der Spielmacher wegen seiner Corona-Erkrankung ausfällt.

Bei Bayern München fehlt mit Robert Lewandowski der Topskorer und mit Serge Gnabry eine zweite wertvolle Sturmkraft. Damit dürfte Eric Maxim Choupo-Moting gegen seinen Ex-Klub auflaufen. Der Kameruner, der PSG in der vergangenen Saison mit seinem Last-Minute-Tor gegen Atalanta Bergamo in die Halbfinals geschossen hatte, stand seit seinem Wechsel zu Bayern nur achtmal in der Startformation, darunter am Samstag gegen Leipzig.

Im zweiten Spiel vom Mittwoch geht Chelsea trotz der ersten Niederlage unter Trainer Thomas Tuchel am Samstag gegen West Bromwich Albion (2:5) als Favorit ins Duell gegen den FC Porto.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Polizistin nach Tötung eines Schwarzen wegen Totschlags angeklagt
International

US-Polizistin nach Tötung eines Schwarzen wegen Totschlags angeklagt

Nach der Tötung des Afroamerikaners Daunte Wright bei einem Polizeieinsatz in den USA wirft die Staatsanwaltschaft der verantwortlichen weissen Beamtin Totschlag zweiten Grades vor. Sie habe den Tod Wrights verursacht und müsse dafür zur Rechenschaft gezogen werden, erklärte die Staatsanwaltschaft im Bezirk Washington im US-Bundesstaat Minnesota am Mittwoch.

St. Galler Gastrobetriebe werden weiterhin unterstützt
Regional

St. Galler Gastrobetriebe werden weiterhin unterstützt

Auch wenn Restaurants und Bars am kommenden Montag ihre Terrassen wieder öffnen dürfen, werden sie im Kanton St. Gallen weiterhin finanziell unterstützt. St. Gallen hat bislang 82 Millionen Franken aus dem Corona-Härtefallprogramm ausbezahlt.

Kinderschützer kritisieren Pläne für Kinder-Version von Instagram
Wirtschaft

Kinderschützer kritisieren Pläne für Kinder-Version von Instagram

In einem offenen Brief haben Kinderschützer aus der ganzen Welt den Facebook-Chef Mark Zuckerberg aufgefordert, seine Pläne für eine Kinder-Version der Online-Plattform Instagram aufzugeben.

Post: Hacker sollen Sicherheitslücken aufdecken - Belohnung winkt
Schweiz

Post: Hacker sollen Sicherheitslücken aufdecken - Belohnung winkt

Die Post will ihr Angebot sicherer machen und ruft private Hacker auf, ihre Webseiten zu knacken. Erfolgreichen "Cyberkriminellen" winken Belohnungen von bis zu 10'000 Franken.