Die Cryptoleaks aus Zug: Schaden, Folgen und Prognose


Roman Spirig
Regional / 12.02.20 16:29

Gestern geriet mit den "Cryptoleaks" die Schweiz in ein peinliches Licht. CIA und BND haben mit Geräten der Zuger Crypto AG jahrzehntelang andere Staaten ausspioniert. Ob es dadurch einen Reputationsschaden für die Schweiz gibt, welches die Folgen sein werden und wie eine mögliche Prognose aussehen könnte, erzählt Jan Atteslander, Leiter Aussenwirtschaftspolitik bei Economiesuisse, im Interview.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden: Wahlsieger sollte Ginsburgs Sitz im Obersten Gericht besetzen
International

Biden: Wahlsieger sollte Ginsburgs Sitz im Obersten Gericht besetzen

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat seine Forderung bekräftigt, dass die Nachfolge der verstorbenen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg erst vom Sieger der Wahl im November geregelt wird.

Leipzig siegt gegen Mainz ohne Probleme
Sport

Leipzig siegt gegen Mainz ohne Probleme

Nach Bayern München und Borussia Dortmund startet auch Leipzig mit einem Sieg in die neue Saison. Das Team von Julian Nagelsmann gewann gegen Mainz ohne Probleme 3:1.

Merckx, Lemond und Co. verneigen sich vor Pogacar
Sport

Merckx, Lemond und Co. verneigen sich vor Pogacar

Die Grössen des Radsports sind von Tour-de-France-Gewinner Tadej Pogacar begeistert. Für Eddy Merckx ist der Slowene "ein ganz Grosser", Greg Lemond fühlt sich an seinen Coup von 1989 erinnert.

Microsoft kauft US-Spieleentwickler für 7,5 Milliarden Dollar
Wirtschaft

Microsoft kauft US-Spieleentwickler für 7,5 Milliarden Dollar

Der US-Softwareriese Microsoft stärkt seine Gaming-Sparte um die Spielkonsole Xbox mit einem milliardenschweren Zukauf. Das Unternehmen will Zenimax Media schlucken, die Konzernmutter von Bethesda Softworks und einigen anderen bekannten Spieleentwicklern.