Die ESAF-Arena in Zug, ein beliebtes Foto-Sujet


Eliane Schelbert
Schwingen / 14.08.19 16:15

Nur noch wenige Tage, dann wir in dieser Arena der König vom ESAF 2019 in Zug erkoren. Seit Wochen und Monaten wird dieser Ort immer wieder fotografiert. Wir fragten, die Leute, was sie an diesem temporären grössten Sportstadion der Welt so fasziniert.

Die ESAF-Arena in Zug, ein beliebtes Foto-Sujet (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Die ESAF-Arena in Zug, ein beliebtes Foto-Sujet (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Radio-Moderatorin Evelyn Leemann wohnt praktisch auf dem Campingplatz vom Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Sie hat ihre Wohnung unmittelbar daneben und sieht auch die Arena empor ragen. 

Gerne beobachtet sie seit Wochen und Monaten, wie eines der grössten Feste der Schweiz ensteht. Und sie sieht auch, wie ganz viele diese Momente verewigen. 

Hören Sie im Radiobeitrag, warum die Leute verrückt danach sind, die ESAF-Arena zu knipsen.



  • Radio-Moderatorin Evelyn Leemann geht auf Jagd nach den Foto-Jägern, die die ESAF-Arena knipsen. Und sie wurde schnell fündig...

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Was die Verschiebung von Tokio 2020 für die Doping-Jäger bedeutet
Sport

Was die Verschiebung von Tokio 2020 für die Doping-Jäger bedeutet

Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ins 2021 bringt viele Probleme mit sich. Doch nicht alle gehen dabei als Verlierer hervor. Ein Gewinner könnte die Fairness sein.

Präsident Mattarella:
International

Präsident Mattarella: "Auch ich gehe nicht mehr zum Friseur"

Italiens Präsident Sergio Mattarella hat sich in einer ungewollt komischen Situation die Sympathie seiner Landsleute zugezogen, als er sich am Freitag für eine Ansprache im Fernsehen vorbereitete.

VERSCHOBEN: WIWA
Events

VERSCHOBEN: WIWA

Aufgrund der Ereignisse der letzten Tage hat das Organisationskomitee der WIWA 2020 den Entschluss gefasst, die WIWA 2020 vom 28. & 29. März 2020 um ein Jahr zu verschieben. 

Mindestens 206 Coronavirus-Tote in der Schweiz
Schweiz

Mindestens 206 Coronavirus-Tote in der Schweiz

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete am Freitagmittag 12'161 laborbestätigte Fälle, 1390 mehr als am Vortag. Mindestens 206 Menschen sind inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben.