Die Fussball-Grossmächte setzen sich durch


News Redaktion
Sport / 15.10.21 06:38

Die beiden südamerikanischen Fussball-Grossmächte Brasilien und Argentinien machen mit Siegen einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Brasiliens heissblütige Fans bejubeln den klaren Sieg über Uruguay. (FOTO: KEYSTONE/AP/Andre Penner)
Brasiliens heissblütige Fans bejubeln den klaren Sieg über Uruguay. (FOTO: KEYSTONE/AP/Andre Penner)

Brasilien gewann gegen Uruguay 4:1, Argentinien schlug Peru 1:0.

Superstar Neymar und Neuling Raphinha von Leeds United, die brasilianische Entdeckung dieser WM-Qualifikationsphase, glänzten beim Sieg in Manaus. Neymar eröffnete den Torreigen in der 10. Minute. Den zweiten und dritten Treffer erzielte Rafinha. Luis Suarez gelang zwar eine Viertelstunde vor Schluss mit einem schönen Freistoss der Anschluss für Uruguay, aber der eingewechselte Gabriel Barbosa traf kurz darauf zum 4:1-Endstand. Der erstmals für Brasiliens Team aufgebotene Arthur Cabral, Stürmer des FC Basel, kam wie schon gegen Venezuela und Kolumbien nicht zum Einsatz.

Argentinien mit Lionel Messi setzte sich ebenfalls vor heimischen Fans gegen die Auswahl von Peru durch. Lautaro Martinez von Inter Mailand gelang in Buenos Aires der einzige Treffer kurz vor der Pause per Kopfball.

In der WM-Qualifikation steht Argentinien hinter Brasilien auf Platz 2. Uruguay ist Fünfter, Peru liegt vor Aussenseiter Venezuela an vorletzter Stelle.

Brasilien - Uruguay 4:1 (2:0). - Manaus. - Tore: 10. Neymar 1:0. 18. Rafinha 2:0. 58. Rafinha 3:0. 77. Suarez 3:1. 83. Gabriel Barbosa 4:1. - Bemerkung: Brasilien ohne Cabral (Basel/nicht im Aufgebot).

Brasilien: Ederson; Emerson, Lucas Verissimo, Thiago Silva, Alex Sandro; Fred (88. Edenilson), Fabinho (71. Douglas Luiz); Rafinha (71. Ribeiro), Paqueta (61. Antony), Neymar; Gabriel Jesus.

Argentinien - Peru 1:0 (1:0). - Buenos Aires. - Tor: 43. Martinez 1:0.

Argentinien: Emiliano Martinez; Molina, Romero, Otamendi, Acuna; De Paul, Paredes (73. Rodriguez), Lo Celso (94. Palacios); Messi, Lautaro Martinez (85. Correa), Di Maria (73. Gonzalez).

Kolumbien - Ecuador 0:0. - Barranquilla.

Bolivien - Paraguay 4:0 (1:0). - La Paz. - Tore: 21. Ramallo 1:0. 53. Villaroel 2:0. 84. Abrego 3:0. 94. Fernandez 4:0.

Chile - Venezuela 3:0 (2:0).- Santiago. - 18. Pulgar 1:0. 37. Pulgar 2:0. 73. Brereton 3:0.

Rangliste: 1. Brasilien 11/31 (26:4). 2. Argentinien 11/25 (19:6). 3. Ecuador 12/17 (20:13). 4. Kolumbien 12/16 (16:16). 5. Uruguay 12/16 (14:17). 6. Chile 12/13 (14:14). 7. Bolivien 12/12 (17:25). 8. Paraguay 12/12 (9:17). 9. Peru 12/11 (10:19). 10. Venezuela 12/7 (8:22).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Norwegen ersetzt Russland in Visp
Sport

Norwegen ersetzt Russland in Visp

Russland hat seine Teilnahme am Länderturnier in Visp von Mitte Dezember abgesagt.

Ex-Beatles erinnern an George Harrison - 20. Todestag
International

Ex-Beatles erinnern an George Harrison - 20. Todestag

Die Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr haben am Montag an den 20. Todestag von George Harrison erinnert.

Erweiterung des Bündner Mega-Skigebiets stösst auf Widerstand
Schweiz

Erweiterung des Bündner Mega-Skigebiets stösst auf Widerstand

Die Gemeinde Tschiertschen-Praden plant erneut den Anschluss an das Mega-Skigebiet Lenzerheide-Arosa. Die Wunschvariante ist eine Pendelbahn direkt von Tschiertschen auf das Weisshorn sowie eine Piste durch das Urdental. Die Umweltorganisationen lehnen das Vorhaben ab und erinnern an die beschlossene Freihaltung des Gebiets.

Gottéron trotz Niederlage fester im Sattel
Sport

Gottéron trotz Niederlage fester im Sattel

Fribourg-Gottéron baut seine Leaderposition trotz einer 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen bei den ZSC Lions aus. Die Freiburger profitieren von den Ausrutschern der Verfolger.