Die Gäste sind zurück in der Tourismusregion Zürich


News Redaktion
Wirtschaft / 05.08.22 13:46

Nach dem Einbruch durch die Coronapandemie sind die Gäste zurück. Die Hotels sind gut gebucht und Zürich Tourismus freut sich über ein positives erstes Halbjahr 2022 mit mehr als 2,3 Millionen Übernachtungen. Das ist ein Plus von 155,8 Prozent für die Tourismusregion Zürich. Im Vergleich mit der Zeit vor der Pandemie ist es aber immer noch ein Minus von 23,3 Prozent.

Noch fehlen die Gäste aus China, aber dennoch freut sich Zürich Tourismus über ein positives erstes Halbjahr. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Noch fehlen die Gäste aus China, aber dennoch freut sich Zürich Tourismus über ein positives erstes Halbjahr. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die für die Stadt Zürich essentiellen Märkte aus Übersee und der Geschäftstourismus seien in grossen Teilen zurück, teilte Zürich Tourismus am Freitag mit. Insgesamt verzeichnet die Stadt 1,31 Millionen Logiernächte. Das ist ein satter Zuwachs von 219,3 Prozent.

Auffallend sei, dass alle Gästesegmente wieder vermehrt in Zürich anzutreffen seien. Der Städtetourismus ziehe deutlich stärker an als die Bergregionen und die Stadt Zürich schneide im Vergleich mit anderen Schweizer Städten überproportional gut ab, heisst es in der Mitteilung.

Noch fehlten Gäste aus China und ein Teil der Businessgäste. Auch bleibe noch offen, wie sich die Teuerung und der starke Franken auswirkten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizerin stirbt an unbewilligter Techno-Party in Spanien
Schweiz

Schweizerin stirbt an unbewilligter Techno-Party in Spanien

Eine 32-jährige Schweizerin ist am Montag in Spanien offenbar an einer mehrtägigen illegalen Techno-Party gestorben. Die Todesursache ist unklar und wird untersucht.

Gemeindepräsident von Lauterbrunnen BE tödlich verletzt
Schweiz

Gemeindepräsident von Lauterbrunnen BE tödlich verletzt

Am Mittwochabend ist der Gemeindepräsident von Lauterbrunnen BE tödlich verletzt worden. Einige Stunden später nahm die Polizei die Ehefrau als mutmassliche Täterin fest.

Schweizer Gardist bricht vor den Augen des Papstes zusammen
International

Schweizer Gardist bricht vor den Augen des Papstes zusammen

Ein Schweizer Gardist ist am Mittwoch bei der wöchentlichen Generalaudienz von Papst Franziskus in Rom zusammengebrochen. Zudem sorgte ein kleiner Bub für Aufsehen: Er stürmte auf die Bühne.

Wissenschaftler halten Netto Null bis 2050 für möglich
Schweiz

Wissenschaftler halten Netto Null bis 2050 für möglich

Die Schweiz kann das Netto-Null-Ziel bis 2050 erreichen. Doch dafür brauche es Anstrengungen in allen Bereichen, von der Verringerung der Nachfrage über eine höhere Effizienz der Geräte bis zum Ersatz der fossilen Energie, schreiben die Akademien der Wissenschaften.