Die lose Decke im Luzerner Theater muss komplett entfernt werden


Roman Spirig
Regional / 03.07.19 11:41

Das Luzerner Theater muss die Decke über dem Zuschauerraum komplett erneuern. Wegen Rissen in der Gipsverkleidung fielen die letzten Vorstellungen der Saison im Haus ins Wasser, anschliessende Sondierungen brachten überraschende Erkenntnisse.

Die lose Decke im Luzerner Theater muss komplett entfernt werden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Die lose Decke im Luzerner Theater muss komplett entfernt werden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Gipsdecke hat sich über eine Fläche von rund 20 bis 25 Quadratmetern vollständig von der Aufhängung gelöst und abgesenkt, wie das Luzerner Theater am Mittwoch mitteilte. Neben den Sicherungsmassnahmen habe man bei der Sondierung eine historische Befestigungstechnik vorgefunden, die aus heutiger Sicht überrasche. So seien Latten an Bretter genagelt und daran der Gips montiert worden.

Gehalten wurde die Decke nur noch vom Randfries. Als mögliche Ursache für das Loslösen führt das Theater Materialermüdung auf. Zusätzlich haben wahrscheinlich akustische Vibrationen das Lockern der Nagelverbindungen über die Jahre gefördert.

Um den Brandschutz zu gewährleisten, wird die gesamte Decke inklusive Randfries entfernt und eine feuerfeste Gipskartondecke eingebaut. Diese schützt die gesamte Konstruktion aus Beton und Stahl, sorgt für für eine optimierte Akustik sowie hinreichenden Schallschutz.

Die Deckensanierung und -sicherung wird voraussichtlich bis zum Probenbeginn am 5. August abgeschlossen sein. Die Kosten würden auf 120'000 Franken bis 140'000 Franken geschätzt, teilte die Sprecherin des Luzerner Theaters auf Anfrage mit. Diese Kosten gingen zu Lasten des Theaters.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin
Schweiz

Ueli Maurer trifft in Moskau russischen Präsidenten Putin

Bundespräsident Ueli Maurer will am kommenden Donnerstag (21. November) den russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen. Geplant sind Gespräche über die Konflikte Ostukraine, Syrien und im Südkaukasus sowie das friedenspolitische Engagement der Schweiz.

Keine Nachteile wegen Verzichts auf Kampfhundeverbot in Luzern
Regional

Keine Nachteile wegen Verzichts auf Kampfhundeverbot in Luzern

Der Verzicht auf ein Verbot bestimmter Hunderassen hat sich im Kanton Luzern nicht negativ ausgewirkt. Zu diesem Schluss kommt der Regierungsrat.

Vier Tote und sechs Verletzte nach Schüssen in Kalifornien
International

Vier Tote und sechs Verletzte nach Schüssen in Kalifornien

Vier Menschen sind im US-Staat Kalifornien bei einer Gartenparty von einem Unbekannten erschossen worden. Weitere sechs Personen seien nach ersten Ermittlungen durch Schüsse verletzt worden, teilte der stellvertretende Polizei-Chef Michael Reid in der Stadt Fresno mit.

Polizei fasst in Urner Tunnel auf A2 mutmasslichen Schlepper
Regional

Polizei fasst in Urner Tunnel auf A2 mutmasslichen Schlepper

Urner Polizisten haben den Lenker eines Pannenfahrzeugs vorübergehend festgenommen, weil er als Schlepper tätig gewesen sein soll. Sie trafen ihn im Riedtunnel auf der A2 an, als sie am Donnerstagmorgen wegen eines technischen Alarms ausrückten mussten.