Die Machtdemonstration des Titelverteidigers


News Redaktion
Sport / 23.02.21 23:01

Bayern München nimmt in der Champions League Kurs Richtung Viertelfinals. Der Titelverteidiger setzt sich im Achtelfinal-Hinspiel bei Lazio Rom 4:1 durch. Chelsea siegt bei Atlético Madrid 1:0.

Robert Lewandowski umkurvt Pepe Reina und bringt die Bayern in der 9. Minute mit 1:0 in Führung (FOTO: KEYSTONE/AP/Gregorio Borgia)
Robert Lewandowski umkurvt Pepe Reina und bringt die Bayern in der 9. Minute mit 1:0 in Führung (FOTO: KEYSTONE/AP/Gregorio Borgia)

Vom kriselnden deutschen Meister war im Vorfeld der Partie die Rede. Nur einen Punkt holten die Bayern aus den letzten zwei Bundesligaspielen, in der Tabelle musste der Serienmeister den Konkurrenten Leipzig bis auf zwei Zähler aufrücken lassen. Zudem plagen die Münchner Personalsorgen. Mit nur 17 Spielern waren sie nach Rom gereist; neben den zuletzt am Coronavirus erkrankten Benjamin Pavard und Thomas Müller fehlten auch die verletzten Serge Gnabry, Douglas Costa und Corentin Tolisso.

Im Olympiastadion in Rom präsentierten sich die Bayern aber wieder in jener Form, mit der sie im Sommer am Finalturnier in Lissabon zum Titel gestürmt waren. Mit dem 3:0 kurz vor der Pause entschied Leroy Sané die einseitige Partie frühzeitig.

65 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Ball bereits wieder im Netz des Gastgebers. Und hätten die hoch überlegenen Gäste nicht etwas das Tempo gedrosselt, hätten sie ihren höchsten Auswärtssieg in der Königsklasse womöglich übertroffen: ein 7:1 im Herbst 2014 gegen Lazios Stadtrivale AS Roma, ebenfalls im Olimpico.

Lazio zog einen schwachen Tag ein. Ein kapitaler Rückpass von Mateo Musacchio, der nach einer halben Stunde Senad Lulic Platz machen musste, hatte den Untergang des Heimteams eingeleitet. Robert Lewandowski, Bayerns Weltfussballer aus Polen, spekulierte in der 9. Minute richtig, umkurvte Keeper Pepe Reina und traf zum 1:0. Es war der 32. Treffer Lewandowskis im 31. Pflichtspiel der Saison.

Das 2:0 war einem möglichen zukünftigen Fussballer des Jahres vorbehalten. Jamal Musiala, das britisch-deutsche Supertalent, das am Freitag seinen 18. Geburtstag feiert, traf nach glänzender Vorarbeit von Alphonso Davies und Leon Goretzka und beschenkte damit seinen Chef: Bayerns Trainer Hansi Flick wird am Mittwoch 56.

Auch im zweiten Duell des Abends zwischen Atlético Madrid und Chelsea setzte sich das Auswärtsteam durch - dank einem Traumtor von Olivier Giroud. Der Franzose traf in der 68. Minute mit einem Fallrückzieher zum 1:0, der Treffer wurde allerdings erst nach dreiminütigem Videostudium anerkannt. Girouds Offsideposition wurde nicht als solche gewertet, da der Ball von einem Gegenspieler kam.

Atlético konnte nicht kaschieren, dass es sich seit Wochen in einer Formkrise befindet. Das Team von Diego Simeone setzte spielerisch kaum Akzente, Torchancen waren Mangelware. Chelsea hingegen blieb auch im achten Spiel unter Thomas Tuchel ungeschlagen. Die Partie wurde wegen den spanischen Einreiserestriktionen für englische Teams in Bukarest ausgetragen.

Lazio Rom - Bayern München 1:4 (0:3)

SR Grinfeld. - Tore: 9. Lewandowski 0:1. 24. Musiala 0:2. 42. Sané 0:3. 47. Acerbi (Eigentor) 0:4. 49. Correa 1:4.

Lazio Rom: Reina; Patric (53. Hoedt), Acerbi, Musacchio (31. Lulic); Lazzari, Milinkovic-Savic (81. Cataldi), Lucas Leiva (53. Escalante), Luis Alberto (81. Akpa Akpro), Marusic; Correa, Immobile.

Bayern München: Neuer; Süle, Boateng, Alaba, Davies; Kimmich, Musiala (90. Choupo-Moting); Sané (90. Sarr), Goretzka (63. Martinez), Coman (75. Hernandez); Lewandowski.

Bemerkung: Bayern München ohne Müller, Pavard (beide Corona), Gnabry, Tolisso und Douglas Costa (alle verletzt).

Atlético Madrid - Chelsea 0:1 (0:0)

Bukarest. - SR Brych (GER). - Tor: 68. Giroud 0:1.

Atlético Madrid: Oblak; Llorente, Savic, Felipe, Hermoso (84. Vitolo); Correa (82. Dembélé), Koke, Saul Niguez (82. Torreira), Lemar; João Felix (82. Renan Lodi), Luis Suarez.

Chelsea: Mendy; Azpilicueta, Christensen, Rüdiger, Alonso; Mount (74. Kanté), Jorginho, Kovacic (74. Ziyech); Hudson-Odoi (80. James), Giroud (87. Havertz), Werner (87. Pulisic).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Letzter Playoff-Platz geht an den RTV Basel
Sport

Letzter Playoff-Platz geht an den RTV Basel

Der RTV Basel qualifiziert sich als letztes Team für die NLA-Playoffs.

Playoff-Talk: Es ist Zeit für Zug!
Sport

Playoff-Talk: Es ist Zeit für Zug!

Gestern wurde das 1. Spiel der Playoff-Viertelfinal-Serie ausgetragen: Der EV Zug gewinnt dieses, trotz dem frühen Ausfall von Raphael Diaz. Vom Zuger Liga-Dominator wird erwartet, dass er in den nächsten Wochen den zweiten Meistertitel der Klubgeschichte nach 1998 holt. Sunshine Radio und zentralplus begleiten den EVZ auf diesem Weg mit prägnanten Meinungen.

Keine Testpflicht mehr für Zürcher Heimbesuchende
Regional

Keine Testpflicht mehr für Zürcher Heimbesuchende

Die Zürcher Gesundheitsdirektion hebt die Testpflicht für Besucherinnen und Besucher in Alters- und Pflegeheimen per 15. April auf. Sie kommt damit dem Wunsch nach mehr Eigenverantwortung nach. Stattdessen gilt nur noch eine Testempfehlung.

Greensill-Insolvenz wird in London zum Lobby-Skandal
International

Greensill-Insolvenz wird in London zum Lobby-Skandal

Ein Ex-Premierminister als Berater, ein Top-Beamter in einer Doppelrolle, Tausende Arbeitsplätze in Gefahr: Die Insolvenz des Finanzdienstleisters Greensill Capital wird in Grossbritannien zum politischen Pulverfass.