Die neuen Daten der verschobenen Kantonal-Schwingfeste


Roman Spirig
Schwingen / 24.04.20 14:18

Seit einem Monat ist klar, dass sämtliche Kantonalschwingfeste im ISV-Gebiet wegen des Coronavirus an gleichen Austragungsorten ins Jahr 2021 verschoben werden. Nun geben die Organisatoren die neuen Durchführungsdaten bekannt. Beginnen wird wie gewohnt das Zuger Kantonale und zwar am 2. Mai 2021.

Die neuen Daten der verschobenen Kantonal-Schwingfeste (Foto: KEYSTONE /  / )
Die neuen Daten der verschobenen Kantonal-Schwingfeste

Die Kantonalschwingfeste werden wie folgt durchgeführt:

So 02.05.2021:  Zuger Kantonalschwingfest Baar

So 09.05.2021: Schwyzer Kantonalschwingfest Muotathal

So 16.05.2021: Ob- und Nidwaldner Kantonalschwing-fest Giswil

So 30.05.2021: Urner Kantonalschwingfest Erstfeld

So 06.06.2021: Luzerner Kantonalschwingfest Rothenburg

Innerschweizer Nachwuchsschwingertag in Zug

Fest steht auch, dass der 19. Innerschweizer Nachwuchsschwingertag (INST), welcher am 28. Juni 2020 in Zug hätte stattfinden sollen, auf nächstes Jahr verschoben wird. Das genaue Austragungsdatum wird noch festgelegt.

Stoos-Schwinget und Innerschweizer Schwingfest in Ibach-Schwyz
Über die Durchführung des Bergschwinget auf dem Stoos vom 13. Juni 2020 und dem Innerschweizer Schwingfest (ISAF) vom 05. Juli 2020 in Ibach-Schwyz entscheiden die beiden OKs vom Schwingerverband am Mythen Ende April. Es wird dazu eine eigene Medienmitteilung geben.

Bergfeste auf Rigi und Brünig
Die beiden OKs des Rigi Schwinget vom 12. Juli 2020 und des Brünigschwinget vom 26. Juli 2020 können mit ihrem definitiven Entscheid noch etwas zuwarten.

Dank an alle
Die Verantwortlichen des ISV danken allen Organisatoren, Helfern, Schwingerfreunden, Sponsoren, Festpartnern und Gabenspendern für das grosse Verständnis und die stetige Unterstützung. Es sei zu hoffen, dass man sich bald wieder über Zweikämpfe im Sägemehl freuen könne. "Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund."

(MM ISV / Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Heikle Lage an ukrainischem AKW - Weitere Getreide-Frachter unterwegs
International

Heikle Lage an ukrainischem AKW - Weitere Getreide-Frachter unterwegs

Nach dem Beschuss des südukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja wächst die Gefahr einer weiteren Eskalation des Krieges. Russland und die Ukraine warfen sich am Sonntag erneut gegenseitig vor, das AKW-Gelände beschossen zu haben. Wegen der Vorfälle an Europas grösstem Atomkraftwerk drängt die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) darauf, Zugang zu der Anlage zu bekommen, die von russischen Kräften besetzt ist. Auch der vorherige Angriff am Freitag "unterstreicht die sehr reale Gefahr einer nuklearen Katastrophe, die die öffentliche Gesundheit und die Umwelt in der Ukraine und darüber hinaus bedrohen könnte", sagte IAEA-Chef Rafael Grossi am Samstag.

Londoner Polizei unterzog hunderte Minderjährige Leibesvisitationen
International

Londoner Polizei unterzog hunderte Minderjährige Leibesvisitationen

Binnen zwei Jahren sind mehr als 600 Kinder und Jugendliche von Londoner Polizisten einer Leibesvisitation unterzogen worden. Mehr als 95 Prozent der betroffenen Minderjährigen waren männlich und 58 Prozent von ihnen hatten eine schwarze Hautfarbe.

China setzt Manöver um Taiwan überraschend fort
International

China setzt Manöver um Taiwan überraschend fort

Ungeachtet seiner anfänglichen Ankündigung, dass die chinesischen Manöver um Taiwan am Sonntag eigentlich enden sollten, hat die Volksbefreiungsarmee die Übungen am Montag fortgesetzt. Wie Chinas Staatsfernsehen berichtete, hätten sich die Kampfübungen in der Luft und See der Meerenge der Taiwanstrasse auf "gemeinsame Einsätze gegen Unterseeboote und zum Angriff auf See konzentriert".

Verantwortlicher für über 40 Diebstähle im Rheintal GR überführt
Schweiz

Verantwortlicher für über 40 Diebstähle im Rheintal GR überführt

Die Bündner Polizei hat nach über 40 Diebstählen im Raum Chur einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 37-jährige Schweizer soll zwischen April und Mai 2022 aus unverschlossenen Fahrzeugen Brieftaschen geöffnet und daraus Bargeld gestohlen haben. Zudem soll er gefundene Debitkarten verwendet haben.