Die Nidwaldner Unternehmen sind weiterhin zuversichtlich


Roman Spirig
Regional / 09.08.18 10:30

Die Nidwaldner Unternehmen sind weiterhin positiv gestimmt. Viele können die aktuell günstige Konjunkturlage nutzen. Bei einer von der Volkswirtschaftsdirektion durchgeführten Online-Befragung beurteilten 85 Prozent der Firmen ihre Auftragslage als "befriedigend" oder "gut".

Die Nidwaldner Unternehmen sind weiterhin zuversichtlich  (Foto: KEYSTONE /  / )
Die Nidwaldner Unternehmen sind weiterhin zuversichtlich (Foto: KEYSTONE / / )

Erfreulich sei auch die Tatsache, dass sich derzeit 9 von 10 Firmen zufrieden zeigen mit ihrem aktuellen Auftragsstand, teilte die Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mit.

Die gute Stimmung dürfte auch noch weiter anhalten: Nur gerade 5 Prozent der Befragten beurteilten die Aussichten in den kommenden Monaten als "schlecht". Die grösste Skepsis gibt es bei der Baubranche. Tourismus und Dienstleistungsfirmen dagegen zeigen sich weitaus zuversichtlicher.

Die Volkswirtschaftsdirektion führt seit 2006 eine halbjährliche Umfrage bei den Nidwaldner Unternehmen durch. Per Mitte Juni wurden 279 Firmen aus den Branchen Produktion, Baugewerbe, Handel & Gewerbe, Dienstleistung und Tourismus angeschrieben. Davon haben 194 an der Online-Umfrage teilgenommen. Das entspricht einer Rücklaufquote von 69,5 Prozent.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Ausflügler sterben in Schlucht in Süditalien
International

Mehrere Ausflügler sterben in Schlucht in Süditalien

Mehrere Menschen sind bei einem Ausflug in einer Schlucht in Süditalien ums Leben gekommen. Unter Berufung auf den Zivilschutz berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Montag von fünf Toten.

Aston Martin baut James Bonds Auto aus
International

Aston Martin baut James Bonds Auto aus "Goldfinger" nach

Durch die Strassen kurven wie James Bond: Diesen Traum werden sich betuchte Fans erfüllen können. Der Hersteller Aston Martin kündigte heute an, insgesamt 28 Fahrzeuge des Typs DB5 wieder zu bauen - mit Bond-Sonderausstattung.

Roger Federer verlor schwachen Final gegen Novak Djokovic
Sport

Roger Federer verlor schwachen Final gegen Novak Djokovic

Für Roger Federer endete am Masters-1000-Turnier von Cincinnati eine schöne Serie. In seinem achten Final kassierte er beim 4:6, 4:6 gegen Novak Djokovic seine erste Niederlage. Der Serbe erreichte mit seinem ersten Titel in Cincinnati einen weiteren Meilenstein.

Die 1/16-Finals - FCL bei Servette, FCZ bei Breitenrein, GC bei Nyonnais, Cham bei Red Star, Xamax bei Aarau und St. Gallen bei Muri zu Gast
Regional

Die 1/16-Finals - FCL bei Servette, FCZ bei Breitenrein, GC bei Nyonnais, Cham bei Red Star, Xamax bei Aarau und St. Gallen bei Muri zu Gast

Das Derby zwischen dem FC Sion und dem Challenge-League-Spitzenklub Lausanne-Sport ist das Top-Spiel der 1/16-Finals im Schweizer Cup.