Die scheidenden Nidwaldner Regierungsratsmitglieder ziehen Positive Bilanz


Roman Spirig
Regional / 13.06.18 19:10

Der Landrat hat zum Abschluss der Legislatur 2014-2018 die beiden zurücktretenden Regierungsmitglieder Yvonne von Deschwanden (FDP) und Ueli Amstad (SVP) verabschiedet. Von Deschwanden war acht, Amstad zehn Jahre im Amt.

Positive Bilanz der scheidenden Nidwaldner Regierungsmitglieder  - Yvonne Deschwanden (Foto: Frauen FDP Schweiz)
Positive Bilanz der scheidenden Nidwaldner Regierungsmitglieder - Yvonne Deschwanden (Foto: Frauen FDP Schweiz)
Ueli Amstad (Foto:  svp.ch)
Ueli Amstad (Foto: svp.ch)

Amstad betonte in seinem Abschiedsvotum den Kontakt mit den Menschen, den er in seinen Amt hatte. Das Wesentliche an der Politik sei das hiesige demokratische System, das es zu erhalten gelte.

Amstads Nachfolger als Landwirtschafts- und Umweltdirektor wird der neu gewählte Joe Christen (FDP). Michèle Blöchliger (SVP) wird die Gesundheits- und Sozialdirektion von der zurücktretenden von Deschwanden übernehmen.

Von Deschwanden politisierte zunächst als Landrätin und dann als Regierungsrätin 24 Jahre auf kantonaler Ebene. Die Regierungstätigkeit sei ein fordernder und erfüllender Traumberuf gewesen, sagte sie.

Die anderen Regierungsmitglieder - Res Schmid (SVP), Karin Kayser, Othmar Filliger und Josef Niederberger (alle CVP) sowie Alfred Bossard (FDP) - bleiben im Amt. Die neue Amtszeit der Regierungsräte beginnt am 1. Juli.

Der neue, am 4. März gewählte Landrat konstituiert sich am 27. Juni. Die FDP hat neu 17 (+2) der 60 Sitze, die SVP 15 (-2) Sitze, und die CVP 16 (-1). Grüne und SP haben unverändert 8 respektive 3 Sitze. Neu im Parlament ist mit einem Sitz die Liste Unabhängiges Politisieren.

21 der 60 amtierenden Landratsmitglieder beendeten am Mittwoch ihre parlamentarische Tätigkeit. Sie wurden im Parlament mit Applaus verabschiedet.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Michael Lang: „Schlussendlich müssen wir das Spiel gewinnen können“
Sport

Michael Lang: „Schlussendlich müssen wir das Spiel gewinnen können“

Am kommenden Samstag beginnt für die Schweiz die EM-Qualifikation mit dem Spiel gegen Georgien. Der Aussenverteidiger Michael Lang erzählt im Interview, wie er sich selbst in dieser "neuen 2019er Nati" einlebt, wo er seine Rolle in der Mannschaft sieht und was er vom Gegner Georgien erwartet.

SP und Grüne verlassen aus Protest gegen ungarische Regierung Saal! SVP-Rösti gratuliert Ungarn zur Schliessung der Grenze
Schweiz

SP und Grüne verlassen aus Protest gegen ungarische Regierung Saal! SVP-Rösti gratuliert Ungarn zur Schliessung der Grenze

Aus Protest gegen die ungarische Regierung hat heute ein Grossteil der SP und der Grünen den Nationalratssaal verlassen, als der ungarische Parlamentspräsident begrüsst wurde. SVP-Präsident Rösti dagegen lobte das Vorgehen Ungarns an der Grenze.

Lastwagen mit 25 Kubikmeter Gülle umgekippt
Regional

Lastwagen mit 25 Kubikmeter Gülle umgekippt

Auf einem Feldweg in Moosleerau im aargauischen Suhrental ist ein mit Gülle beladener Anhängerzug umgekippt. Der 41-jährige Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr verhinderte eine grössere Gewässerverschmutzung.

Der Streit ums Zythus-Areal in Hünenberg: Kritiker und Gemeinde bleiben uneinig
Regional

Der Streit ums Zythus-Areal in Hünenberg: Kritiker und Gemeinde bleiben uneinig

Der Gemeinderat von Hünenberg und die Motionäre, die eine weniger dichte Bebauung des Zythus-Areals fordern, haben sich nicht einigen können. Rechtliche Abklärungen haben laut der Gemeinde gezeigt, dass die Motion wohl rechtswidrig sein dürfte.