Die scheidenden Nidwaldner Regierungsratsmitglieder ziehen Positive Bilanz


Roman Spirig
Regional / 13.06.18 19:10

Der Landrat hat zum Abschluss der Legislatur 2014-2018 die beiden zurücktretenden Regierungsmitglieder Yvonne von Deschwanden (FDP) und Ueli Amstad (SVP) verabschiedet. Von Deschwanden war acht, Amstad zehn Jahre im Amt.

Positive Bilanz der scheidenden Nidwaldner Regierungsmitglieder  - Yvonne Deschwanden (Foto: Frauen FDP Schweiz)
Positive Bilanz der scheidenden Nidwaldner Regierungsmitglieder - Yvonne Deschwanden (Foto: Frauen FDP Schweiz)
Ueli Amstad (Foto:  svp.ch)
Ueli Amstad (Foto: svp.ch)

Amstad betonte in seinem Abschiedsvotum den Kontakt mit den Menschen, den er in seinen Amt hatte. Das Wesentliche an der Politik sei das hiesige demokratische System, das es zu erhalten gelte.

Amstads Nachfolger als Landwirtschafts- und Umweltdirektor wird der neu gewählte Joe Christen (FDP). Michèle Blöchliger (SVP) wird die Gesundheits- und Sozialdirektion von der zurücktretenden von Deschwanden übernehmen.

Von Deschwanden politisierte zunächst als Landrätin und dann als Regierungsrätin 24 Jahre auf kantonaler Ebene. Die Regierungstätigkeit sei ein fordernder und erfüllender Traumberuf gewesen, sagte sie.

Die anderen Regierungsmitglieder - Res Schmid (SVP), Karin Kayser, Othmar Filliger und Josef Niederberger (alle CVP) sowie Alfred Bossard (FDP) - bleiben im Amt. Die neue Amtszeit der Regierungsräte beginnt am 1. Juli.

Der neue, am 4. März gewählte Landrat konstituiert sich am 27. Juni. Die FDP hat neu 17 (+2) der 60 Sitze, die SVP 15 (-2) Sitze, und die CVP 16 (-1). Grüne und SP haben unverändert 8 respektive 3 Sitze. Neu im Parlament ist mit einem Sitz die Liste Unabhängiges Politisieren.

21 der 60 amtierenden Landratsmitglieder beendeten am Mittwoch ihre parlamentarische Tätigkeit. Sie wurden im Parlament mit Applaus verabschiedet.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab
Regional

Drei Jugendliche brennen Feuerwerk in Werkhof in Arth SZ ab

Drei Jugendliche haben Anfang Juli im alten Werkhof im Zwygarten in Arth SZ ihr Unwesen getrieben. Sie brannten Feuerwerk ab und beschädigten verschiedene Gegenstände.

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht
Regional

Heissluftballon vom Wind nach Schindellegi verweht

Die Sicherheitslandung eines Heissluftballons mit 13 Personen im Korb hat am Freitag in Schindellegi SZ in einer Baumgruppe geendet. Verletzt wurde niemand, Ziel der Fahrt wäre eigentlich Einsiedeln gewesen.

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen
Schweiz

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen

Die Schweizer Armee bildet erstmals Rekruten zu Cyber-Spezialisten aus. Der neue Lehrgang kann mit einem eidgenössisch anerkannten Fachausweis abgeschlossen werden. Damit haben die jungen Männer auch im Zivilleben etwas in der Hand.

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten
Regional

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten

Weil Preise und Löhne steigen, erhöht der Bundesrat die AHV- und IV-Renten. 2019 steigt die Minimalrente um 10 Franken, die Maximalrente um 20 Franken. Die Kosten belaufen sich auf 430 Millionen Franken pro Jahr.