Die Schweizer U18 scheitert im WM-Viertelfinal knapp


News Redaktion
Sport / 04.05.21 07:29

Die Schweiz scheitert an der U18-WM in Texas im Viertelfinal knapp an Finnland. Die Mannschaft von Marcel Jenni unterliegt dem klar favorisierten vierfachen Weltmeister dieser Altersklasse mit 0:2.

Die Schweizer Junioren verpassten den Coup gegen Finnland (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/VALERIANO DI DOMENICO)
Die Schweizer Junioren verpassten den Coup gegen Finnland (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/VALERIANO DI DOMENICO)

Die Schweizer leisteten starken Widerstand und verteidigten das 0:0 fast 40 Minuten lang erfolgreich. Erst vier Sekunden vor der zweiten Pause gelang Finnlands Captain Samu Salminen im Powerplay das 1:0. Im Schlussabschnitt vergab der Zuger Louis Robin mit einem Penalty die Möglichkeit zum Ausgleich. Vier Minuten später sorgten die Finnen mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Die Schweizer zeigten im Viertelfinal ihr bestes Spiel. Man sei schon in der Vorrunde gut gewesen, bei 5-gegen-5 mindestens auf Augenhöhe, befand Jenni. Aber unsere Special Teams waren nicht so stark. Heute kam alles zusammen und wir dachten, wir seien bereit für einen grossen Sieg.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Acht Klima-Aktivisten wegen Sitzblockade in Zürich vor Gericht
Schweiz

Acht Klima-Aktivisten wegen Sitzblockade in Zürich vor Gericht

Eine Sitzblockade vor dem Eingang der Credit Suisse am Paradeplatz im Juli 2019 hat für acht Klima-Aktivisten ein juristisches Nachspiel: Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat sie wegen Nötigung und Hausfriedensbruchs angeklagt. Nun kommen sie vor Bezirksgericht.

18 Anwohner wegen Feuers in Givisiez evakuiert
Schweiz

18 Anwohner wegen Feuers in Givisiez evakuiert

Wegen eines Brandes in einem Unternehmen in Givisiez (FR) mussten in der Nacht auf Mittwoch 18 Bewohner von umliegenden Häusern vorsorglich evakuiert werden. Verletzt wurde niemand.

Totenzahl nach U-Bahnunglück in Mexiko bei 25 - Untersuchung begonnen
International

Totenzahl nach U-Bahnunglück in Mexiko bei 25 - Untersuchung begonnen

Nach dem schweren U-Bahnunglück in Mexiko-Stadt ist die Zahl der Todesopfer um eine weitere Person auf 25 gestiegen. 38 Verletzte würden noch in Krankenhäusern behandelt, teilte die Chefin der Zivilschutzbehörde der mexikanischen Hauptstadt, Myriam Urzúa, am Mittwoch in einer Pressekonferenz mit. Etwa drei Viertel von ihnen könnten voraussichtlich in Kürze entlassen werden.

Alle Bündner Regierungsräte zur Corona-Impfung angemeldet
Schweiz

Alle Bündner Regierungsräte zur Corona-Impfung angemeldet

Alle fünf Mitglieder der Bündner Regierung wollen sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Eine - erste - Impfung erhalten hat bisher aber nur Regierungsrat Peter Peyer (SP), Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit.