Die Zentralschweizer Kantone wollen Selbstbestimmung fördern


Roman Spirig
Regional / 19.06.19 10:30

In der Zentralschweiz soll es für Menschen mit Behinderungen mehr ambulante Unterstützungsangebote geben. Darauf haben sich die Sozialdirektoren geeinigt. Ziel ist es, die Selbstbestimmung und die Teilhabe am sozialen Leben zu fördern.

Die Zentralschweizer Kantone wollen Selbstbestimmung fördern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Die Zentralschweizer Kantone wollen Selbstbestimmung fördern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wie die Zentralschweizer Sozialdirektorinnen- und direktorenkonferenz (ZSODK) am Mittwoch mitteilte, hat sie ihr Rahmenkonzept zur Behindertenpolitik überarbeitet. Diese Leitplanken hatten die sechs Kanton 2008 geschaffen.

Heute existiere dank des Rahmenkonzepts ein gutes Wohn-, Beschäftigungs- und Arbeitsangebot innerhalb von Einrichtungen, teilte die ZSODK mit. Es gebe aber noch zu wenig passende Angebote ausserhalb von Einrichtungen.

Solche Angebote ausserhalb der Einrichtungen können es den Menschen mit Behinderungen erleichtern, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Zentralschweizer Kantone wollten ambulante Leistungen deswegen dort fördern, wo Bedarf bestehe, heisst es in der Mitteilung.

Es sollen mit über die Kantonsgrenzen hinaus zugänglichen Angeboten Lücken geschlossen und Fehlanreize beseitigt werden. Um dies zu erreichen, wollen die Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Zug in der Behindertenpolitik stärker kooperieren. Im Zentrum stehe die Weiterentwicklung von Leistungen und die Förderung von gemeinsamen Projekten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fischer und Umweltschützer plädieren für stärkeren Schutz von Aalen
Schweiz

Fischer und Umweltschützer plädieren für stärkeren Schutz von Aalen

Der Schweizerische Fischerei-Verband und die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva schlagen Alarm: Ohne fischgängige Sanierungen in den Grosskraftwerken im Rhein gehe das "qualvolle Aalgemetzel" weiter, schreiben sie. Seit Jahrzehnten geschehe viel zu wenig.

Macrons Kandidat macht Rückzieher bei Pariser Bürgermeisterwahlen
International

Macrons Kandidat macht Rückzieher bei Pariser Bürgermeisterwahlen

Der Kandidat des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für das Pariser Rathaus hat rund einen Monat vor den Wahlen seinen Rückzug erklärt.

Anti-Populisten-Bewegung der
International

Anti-Populisten-Bewegung der "Sardinen" demonstrierte in Rom

Anhänger von Italiens Anti-Populisten-Bewegung "Sardinen" haben am Sonntag in Rom gegen Rassismus und Nationalismus demonstriert. Damit protestierten sie für die Abschaffung der unter Druck der rechten Lega im Parlament durchgesetzten Sicherheitspakete.

Basler Fasnacht 2020 von der grünen Welle erfasst
Schweiz

Basler Fasnacht 2020 von der grünen Welle erfasst

Die Klimadebatte und die damit zusammenhängenden Schülerstreiks sind ein oft ausgespieltes Sujet an der diesjährigen Basler Fasnacht. Mindestens 70 der 464 beim Fasnachts-Comité angemeldeten Einheiten befassen sich mit dieser Thematik.