Dieb klaut Rentner mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie


Roman Spirig
Regional / 19.07.19 17:42

Ein unbekannter Mann hat am Vormittag einem 68-jährigen Mann in einer Tiefgarage in Baar mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie gestohlen. Der Dieb sprach den Rentner an und bat ihn, Kleingeld zu wechseln.

Dieb klaut Rentner mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie
Dieb klaut Rentner mehrere hundert Franken aus dem Portemonnaie

Als der Rentner sein Portemonnaie öffnete, griff der Täter dem Opfer unbemerkt in die Geldbörse und klaute ihm Notengeld im Wert von mehreren hundert Franken, wie die Zuger Polizei mitteilte. Als das Opfer den Diebstahl bemerkte, hatte sich der Täter bereits aus dem Staub gemacht.

Die Polizei warnt: In den letzten Tagen seien bei der Polizei vermehrt Meldungen von versuchten Trickdiebstählen eingegangen. Die Täter gingen meistens nach dem gleichen Muster vor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tessiner Touristiker rechnen mit starkem Übernachtungs-Rückgang
Wirtschaft

Tessiner Touristiker rechnen mit starkem Übernachtungs-Rückgang

Obschon sehr viele Schweizer ihre Sommerferien im eigenen Land verbringen, rechnet die Tessiner Hotellerie mit einem deutlichen Rückgang der Hotelübernachtungen im Coronajahr 2020. Besonders viele Gäste darf der Südkanton aus der Romandie begrüssen.

Polizei sichert verdächtige Objekte in Haus in Murten FR
Schweiz

Polizei sichert verdächtige Objekte in Haus in Murten FR

In einem seit vergangenem Jahr leer stehenden Wohnhaus in Murten FR haben Bauarbeiter am Montag ein verdächtiges Paket entdeckt. Sie informierten die Polizei, welche weitere suspekte Objekte fand.

Sport

"... sonst geht eher früher als später das Geld aus"

Am Mittwoch berät der Bundesrat, wie es mit den Grossveranstaltungen weiter geht. Für den Schweizer Profisport geht es um die Existenz.

Bucherer baut 370 von 2400 Arbeitsplätzen ab
Wirtschaft

Bucherer baut 370 von 2400 Arbeitsplätzen ab

Der Luzerner Uhrenhändler Bucherer baut wegen der Corona-Krise 370 von 2400 Stellen weltweit ab. 220 Arbeitsplätze sollen in der Schweiz wegfallen, davon bis zu 170 in Luzern, wie Bucherer am Mittwoch mitteilte.