Diese Vier Anlässe nimmt der Schwingerkönig in Angriff


Roman Spirig
Schwingen / 05.06.18 13:37

Nach dem Verzicht auf die Teilnahme am Bern-Jurassischen Fest wird Schwingerkönig Matthias Glarner sein reduziertes Saisonprogramm am 17. Juni am Seeländischen Fest in Dotzigen wieder aufnehmen.

Tokyo (ots/PRNewswire) - AGC Inc., ein weltweit führender Hersteller von Glas, Chemikalien und Hightech-Materialien, hat eine Vereinbarung mit Boehringer Ingelheim über die Übernahme von Malgrat Pharma Chemicals S.L.U. ("MPC") abgeschlossen. MPC ist eine Tochtergesellschaft von Boehringer Ingelheim, die synthetische pharmazeutische Wirkstoffe (*1) für den Konzern herstellt. Mit der Übernahme von MPC verfügt AGC über seinen ersten von der FDA registrierten Standort in Europa im CDMO-Bereich (*2) für synthetische Arzneimittel.

(Foto: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000303/20181203 1010/_prw_PI1im_gPsXryOQ.jpg)

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden und der Erfüllung der Abschlussbedingungen aus der Aktienkaufsvereinbarung.

MPC verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Herstellung von cGMP-konformen (*3) kommerzialisierten, synthetischen Arzneimitteln sowie von Substanzen, die sich in verschiedenen Stadien der klinischen Entwicklung befinden. Durch den Einsatz von Fluorierungstechnologien von AGC, die umfangreichen Erfahrungen in der unternehmenseigenen Wirkstoff-Forschung und das in Japan aufgebaute CDMO-Geschäft verfügt AGC mit der Aufnahme von MPC über eine größere Zahl von Ressourcen für seine CDMO-Dienstleistungen. Das Unternehmen kann auf diese Weise die Anforderungen seiner europäischen Kunden besser erfüllen und seine Präsenz auf dem europäischen Markt ausbauen.

Die "AGC plus"-Managementstrategie der AGC Group identifiziert Biowissenschaften als eines ihrer strategischen Geschäftsbereiche. AGC wird weiterhin aktiv in diesen Bereich investieren, um Kunden sowohl im Bereich der synthetischen Arzneimittel als auch im biopharmazeutischen Bereich weltweit einheitliche und qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten. Durch die Maximierung der Synergien werden auch die technischen Kapazitäten des Konzerns an jedem Standort verbessert. Von dieser Entwicklung können dann Pharmaunternehmen, Patienten und alle Gesellschaftsschichten profitieren.

Hinweise (*1) Synthetische pharmazeutische Zwischenprodukte und Wirkstoffe: Zwischenprodukte und Wirkstoffe für pharmazeutische Produkte, die durch chemische Synthese hergestellt werden. (*2) CDMO: Vertragshersteller und -entwickler (ein Unternehmen, das Produktionsmethoden im Auftrag anderer Unternehmen herstellt und entwickelt). (*3) cGMP: aktuelle Gute Herstellungspraxis (Normen für die Herstellung und Qualitätskontrolle von Arzneimitteln und Quasi-Arzneimitteln). *Das Unternehmen hat seinen Namen von Asahi Glass Co., Ltd. in AGC Inc. am 1. Juli 2018 geändert. Sein Präsident ist Takuya Shimamura. *Der Umgang mit personenbezogenen Daten wird durch die Datenschutzerklärung von AGC geregelt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M000303/201812031010/_p rw_PA1fl_zUT4075I.pdf

Originaltext: AGC Asahi Glass Digitale Medienmappe: http://www.presseportal.ch/de/nr/100061314 Medienmappe via RSS : http://www.presseportal.ch/de/rss/pm_100061314.rss2

Pressekontakt: Kontakt: Yuki Kitano Abteilung Unternehmenskommunikation und Investorenbetreuung AGC Inc. Tel.: (0) +81-3-3218-5603 Email: info-pr@agc.com

(SDA-ATS-OTS Ada100822951)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EDF will Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg
Wirtschaft

EDF will Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg

Der französische Energiekonzern EDF verlangt vom Staat Entschädigung für Massnahmen gegen den Strompreisanstieg. Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, eine entsprechende Forderung um bislang geschätzte 8,34 Milliarden Euro beim Staat eingereicht zu haben.

Moskau stellt Zugang zu besetztem AKW in Ukraine in Aussicht
International

Moskau stellt Zugang zu besetztem AKW in Ukraine in Aussicht

Russland will eigenen Angaben zufolge einen Besuch der Internationalen Atombehörde im kürzlich beschossenen Kernkraftwerk Saporischschja im von eigenen Truppen besetzten Süden der Ukraine ermöglichen. "Von unserer Seite aus sind wir bereit, maximal mögliche Unterstützung zur Lösung organisatorischer Fragen zu leisten", teilte das russische Aussenministerium am Dienstag mit. Zugleich beschuldigte Moskau die Vereinten Nationen, eine bereits geplante Inspektionsreise angeblich abgesagt und damit eine neue Eskalation herbeigeführt zu haben.

Mujinga Kambundji überzeugt in Ungarn mit zwei Podestplätzen
Sport

Mujinga Kambundji überzeugt in Ungarn mit zwei Podestplätzen

Beim Meeting im ungarischen Szekesfehervar brilliert Mujinga Kambundji über 100 und 200 m mit den Rängen 2 und 3. In der kürzeren Sprintdistanz bleibt sie mit 10,99 unter 11 Sekunden.

Schweizer Teamleader mit ungewissem Formstand an die EM
Sport

Schweizer Teamleader mit ungewissem Formstand an die EM

Der Genfer Lagen-Schwimmer Jérémy Desplanches reist nach einem Mitte Juli zugezogenen Hexenschuss nicht in bester Verfassung zu den am Donnerstag in Rom beginnenden Europameisterschaften.