Dietikon: Arbeiter bei Sturz von Leiter schwer verletzt


News Redaktion
Schweiz / 24.03.20 16:23

In Dietikon ist am Dienstagmorgen ein Arbeiter von einer Leiter gestürzt und schwer verletzt worden. Der 65-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen und musste ins Spital gebracht werden.

Beim Sturz von einer Leiter erlitt ein Arbeiter in Dietikon schwere Kopfverletzungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Beim Sturz von einer Leiter erlitt ein Arbeiter in Dietikon schwere Kopfverletzungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Gemäss Angaben der Kantonspolizei wollte der Arbeiter über eine Auszugsleiter von einem Treppenhaus auf ein Flachdach gelangen. Dabei stürzte er rückwärts von der Leiter und prallte auf den Plattenboden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern investiert wieder mehr in Prävention gegen häusliche Gewalt
Regional

Luzern investiert wieder mehr in Prävention gegen häusliche Gewalt

Der Luzerner Regierungsrat weicht bei der Prävention gegen die häusliche Gewalt von seinem rigiden Sparkurs ab. Die 2017 bei der Präventionsstelle vorgenommene Kürzung des Stellenetats von 50 auf 10 Prozent soll bis 2021 rückgängig gemacht werden.

Countrysänger John Prine stirbt an Folgen des Coronavirus
International

Countrysänger John Prine stirbt an Folgen des Coronavirus

Der amerikanische Countrymusik-Star John Prine ist in Folge einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der vielfach preisgekrönte Sänger und Songschreiber starb am Dienstag (Ortszeit) in einem Spital in Nashville (US-Staat Tennessee).

Innerrhoden beschränkt Zugang zum Alpstein für Wanderer
Schweiz

Innerrhoden beschränkt Zugang zum Alpstein für Wanderer

Die Innerrhoder Behörden wollen über Ostern den Zugang zu Parkplätzen in Wasserauen, Brülisau und Jakobsbad beschränken. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass sich zu viele Wanderer im Alpstein bewegen.

Offene Rennbahn Oerlikon fertig renoviert - aber geschlossen
Schweiz

Offene Rennbahn Oerlikon fertig renoviert - aber geschlossen

Die Stadt Zürich hat die über 100 Jahre alte Offene Rennbahn in Oerlikon fertig renoviert. Eröffnet wird sie bis auf weiteres aber nicht, wegen des Coronavirus.