Dirk Nowitzki beendet Karriere nach 21 NBA-Saisons


Roman Spirig
Sport / 10.04.19 06:56

Der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks hat mit 40 Jahren und nach 21 Saisons in der NBA das Ende seiner Karriere bekanntgegeben.

Dirk Nowitzki beendet Karriere nach 21 NBA-Saisons (Foto: KEYSTONE / AP / Tony Gutierrez)
Dirk Nowitzki beendet Karriere nach 21 NBA-Saisons (Foto: KEYSTONE / AP / Tony Gutierrez)

Nowitzki verkündete seinen erwarteten Rückzug am Dienstagabend Ortszeit nach Dallas' letztem Heimspiel der Regular Season gegen die Phoenix Suns. "Das war mein letztes Heimspiel. Aber ich werde hier bleiben, das ist mein neues Zuhause, mit meiner Frau und meinen Kids. Ich bin ein Texaner geworden, ich danke euch allen", sagte der Deutsche aus Würzburg bei den Feierlichkeiten in der Arena.

Da Dallas die Playoffs in der NBA verpasst hat, wird die Partie am Donnerstag bei den San Antonio Spurs der letzte reguläre Auftritt für Nowitzki sein. Bei einer Lichter-Show ging Nowitzki vom Feld, zuvor hatten ihn fünf Legenden um Larry Bird und Landsmann Detlef Schrempf in einer Abschiedsgala geehrt.

Vor acht Jahren führte Nowitzki die Mavericks zu seinem ersten und einzigen Titelgewinn in der NBA, wurde 2007 als wertvollster Spieler der Liga ausgezeichnet. In der ewigen Punkte-Bestenliste überholte er kürzlich erst Legende Wilt Chamberlain und kletterte auf den 6. Platz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel
Regional

In Schwyz sinkt die Autosteuer um einen Viertel

Der Schwyzer Kantonsrat hat sich für eine Reduktion der Motorfahrzeugsteuer ausgesprochen. Ein Rückweisungsantrag der GLP hatte keine Chance.

Statistik zeigt: Je grösser die Städte, desto linker die Regierung
Regional

Statistik zeigt: Je grösser die Städte, desto linker die Regierung

Je grösser die Städte in der Schweiz, desto mehr dominieren linke Parteien in der Regierung. In kleineren Städten mit weniger als 20'000 Einwohner hingegen hat die FDP die Nase vorn, wie eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigt.

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty
Sport

Luzern kann wieder gewinnen! Kein St. Galler Sieg zur Jubiläumsparty

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen ist sportlich missglückt: Der älteste Verein des europäischen Festlandes verlor vor ausverkauften Rängen gegen Angstgegner Luzern 1:2.

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen
Sport

GC kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen

Der Tabellenletzte Grasshoppers kann auch unter Uli Forte nicht gewinnen. Gegen das sich in einer Formkrise befindende Thun kam der Tabellenletzte nach zwei Toren in der Nachspielzeit nicht über ein 1:1 hinaus. Der Abstieg der Zürcher rückt näher.