Disney-Chef Bob Iger tritt zurück


News Redaktion
Wirtschaft / 25.02.20 23:31

Der Hollywood-Gigant Walt Disney stellt überraschend seine Führungsspitze neu auf. Bob Iger tritt nach über 15 Jahren ab. Sein Nachfolger ist bereits seit fast drei Jahrzehnten im Unternehmen.

Der Konzernchef der Walt Disney Company, Bob Iger, tritt überraschend zurück. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JUSTIN LANE)
Der Konzernchef der Walt Disney Company, Bob Iger, tritt überraschend zurück. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JUSTIN LANE)

Der Chef des US-Unterhaltungsriesen Disney, Bob Iger, tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Das teilte das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit.

Zum Nachfolger wurde der Disney-Manager Bob Chapek ernannt, der zuletzt für die Vergnügungsparks des Konzerns zuständig war. Nach dem Start des Streamingservices Disney+ glaube er, dass nun der optimale Zeitpunkt sei, um an einen neuen Vorstandschef zu übergeben, erklärte Iger.

Auch wenn es schon seit längerem Spekulationen darüber gibt, wer Iger ablösen könnte, ist zumindest der Zeitpunkt des Rücktritts eine handfeste Überraschung. Disneys Aktien reagierten nachbörslich zunächst mit Kursverlusten.

Iger hatte den Spitzenposten mehr als 15 Jahre inne gehabt und den Entertainment-Konzern in dieser Zeit mit den Übernahmen von Studios wie Pixar, Marvel und Lucasfilm sowie grosser Teile des Konkurrenten 21st Century Fox sehr stark geprägt.

Iger wird dem Konzern noch bis Jahresende als geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrats erhalten bleiben. Nachfolger Chapek ist seit 27 Jahren für Disney tätig, in den vergangenen fünf Jahren war er für das florierende Geschäft mit Themenparks und Resorts verantwortlich.

Igers letztes Grossprojekt war der Streamingservice Disney+, der in den USA am 12. November Premiere gefeiert hatte. Mit dem Angebot eröffnete der Hollywood-Gigant die Jagd auf den Rivalen Netflix, der der klassischen TV- und Film-Industrie in den vergangenen Jahren viele Kunden abjagte.

Der Start von Disney+ lief ausgesprochen erfolgreich, in weniger als drei Monaten konnte der Streaming-Dienst dank niedriger Preise und beliebter Produktionen wie der Star Wars-Serie The Mandalorian fast 29 Millionen Kunden gewinnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kobe Bryant posthum in die Hall of Fame aufgenommen
Sport

Kobe Bryant posthum in die Hall of Fame aufgenommen

Die Ende Januar tödlich verunglückte Basketball-Legende Kobe Bryant ist in die Hall of Fame aufgenommen.

Peru ergreift ungewöhnliche Mittel gegen Coronavirus
International

Peru ergreift ungewöhnliche Mittel gegen Coronavirus

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen begrenzt Peru die Ausgehzeiten für Männer und Frauen. Wie der peruanische Präsident Martin Vizcarra sagte, dürfen Männer und Frauen ihre Häuser nur an bestimmten Tagen, getrennt nach Geschlecht, verlassen.

Festspiele Zürich 2020
Schweiz

Festspiele Zürich 2020" werden digitale "Festspiele X"

Ob die Festspiele Zürich wie geplant vom 5. bis 28. Juni über die Bühne gehen können, ist ungewiss. Ganz ausfallen soll das Festival jedoch auf keinen Fall. Die Organisatoren lancieren "Festspiele X", eine digitale Plattform für Kulturformate von Zürich für Zürich.

Uno-Vollversammlung fordert globale Solidarität in Corona-Krise
International

Uno-Vollversammlung fordert globale Solidarität in Corona-Krise

Die Uno-Vollversammlung hat globale Solidarität im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie gefordert. Die Versammlung der Uno-Mitgliedstaaten verabschiedete am Donnerstag in New York ohne Gegenstimmen eine Resolution.