Djokovic kehrt mit Turniersieg zurück


News Redaktion
Sport / 02.10.22 19:38

Im ersten ATP-Turnier seit seinem Wimbledonsieg zeigte sich Novak Djokovic in alter Stärke.

Starke Rückkehr: Novak Djokovic gewann in Tel Aviv sein 89. ATP-Turnier (FOTO: KEYSTONE/EPA/ABIR SULTAN)
Starke Rückkehr: Novak Djokovic gewann in Tel Aviv sein 89. ATP-Turnier (FOTO: KEYSTONE/EPA/ABIR SULTAN)

Der Serbe feierte beim mässig besetzten Hallenturnier in Tel Aviv seinen 89. ATP-Titel. Im Final liess Djokovic dem als Nummer 2 gesetzten Kroaten Marin Cilic (ATP 16) mit 6:3, 6:4 keine Chance. Er blieb in der israelischen Metropole ohne Satzverlust.

Kommende Woche spielt Djokovic wie die Schweizer Stan Wawrinka und Marc-Andrea Hüsler beim neuen ATP-500-Event in der kasachischen Hauptstadt Astana. Zuvor hatte er wegen seiner Weigerung, sich impfen zu lassen, sämtliche Turniere in Nordamerika verpasst und deshalb seit Juli nicht mehr spielen können.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Katastrophe im Ärmelkanal: Angehörige kritisieren britische Regierung
International

Katastrophe im Ärmelkanal: Angehörige kritisieren britische Regierung

Ein Jahr nach dem Ertrinken von mindestens 27 Menschen im Ärmelkanal haben Angehörige die britische Regierung kritisiert. In einem Brief forderten sie Premierminister Rishi Sunak am Donnerstag auf, die Regierung solle ihre "giftige Rhetorik" gegen Migrantinnen und Migranten beenden.

Lausanne mit erneuter Aufholjagd
Sport

Lausanne mit erneuter Aufholjagd

Lausanne wandelt zum zweiten Mal innerhalb von drei Spielen nach einem 0:2-Rückstand eine Partie in einen Sieg um. Im Pruntrut siegen die Waadtländer bei Schlusslicht Ajoie mit 6:5 nach Verlängerung.

Feiern auf den Strassen von Tokio
Sport

Feiern auf den Strassen von Tokio

Der spektakuläre Auftaktsieg Japans über Deutschland hat auf den Strassen von Tokio für spontane Feiern gesorgt und rund um die Mannschaft für Euphorie.

Alle Blicke auf Lionel Messi
Sport

Alle Blicke auf Lionel Messi

Früher als erwartet und erhofft muss Lionel Messi in die Rolle des Retters schlüpfen. Von ihm aus müssen gegen Mexiko die argentinischen Impulse kommen.