Djokovics nächster Corona-Test negativ


Roman Spirig
Sport / 02.07.20 15:15

Novak Djokovic und seine Frau Jelena sind bei neuen Tests negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Djokovics nächster Corona-Test negativ (Foto: KEYSTONE / AP / Luca Bruno)
Djokovics nächster Corona-Test negativ (Foto: KEYSTONE / AP / Luca Bruno)

Diese Mitteilung veröffentlichte die Kommunikations-Abteilung des Weltranglistenersten, der wie seine Frau symptomfrei ist und zuletzt in Belgrad in Isolation lebte.

Vor 10 Tagen war bei Djokovic nach der Adria-Tour das Coronavirus nachgewiesen worden. Der Serbe gehörte zu den Organisatoren der Adria Tour, die nach mehreren positiven Corona-Fällen abgebrochen worden war.

Neben Djokovic hatten sich von den Spielern auch der Bulgare Grigor Dimitrov, der Kroate Borna Coric und der Serbe Viktor Troicki infiziert. Die Veranstaltung war wegen laschen Hygienemassnahmen und sorglos feiernder Profis heftig kritisiert worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Klubs nur noch drittklassig
Sport

Schweizer Klubs nur noch drittklassig

Die Schweizer Klubs sind im Europacup ab der Saison 2021/22 nur noch drittklassig. Die Zukunft heisst für sie Conference League.

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen
International

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen

Augenfällige Überraschung : Forscher entdeckten an einem 429 Millionen Jahre alten Fossil eines Meeresbewohners ein Auge, das erstaunliche Ähnlichkeiten mit Augen von Bienen und Libellen hat. Es ist ein Trilobit, der zur Zeit der Dinosaurier bereits ausgestorben war.

Berner Zibelemärit findet in diesem Jahr nicht statt
Schweiz

Berner Zibelemärit findet in diesem Jahr nicht statt

Der Berner Zibelemärit findet dieses Jahr wegen des Coronavirus nicht statt. Der Berner Gemeinderat ist zur Überzeugung gelangt, dass wegen der "immensen Besucherzahlen" die Schutzmassnahmen nicht ausreichend eingehalten werden könnten, wie er am Freitag schrieb.

Glühwürmchen werfen Licht auf Mitochondrien - heller heisst besser
Schweiz

Glühwürmchen werfen Licht auf Mitochondrien - heller heisst besser

Glühwürmchen hellen nicht nur die Stimmung auf. Ihre Methode, Licht zu produzieren, kann Forschern als Messgerät dienen: Erstmals kann so an lebenden Tieren die Leistung der Mitochondrien - winzigen Kraftwerken im Körper - gemessen werden: je heller, desto besser.