Doch noch Sozialplan für Zusteller der "Zentralschweiz am Sonntag"


Roman Spirig
Regional / 25.07.19 15:00

Die Zeitungszusteller, die durch die Einstellung der "Zentralschweiz am Sonntag" die Stelle verloren haben, erhalten eine Entschädigung. Diese richte sich nach der Betroffenheit des jeweiligen Zustellers, teilte die Gewerkschaft Syndicom mit.

Doch noch Sozialplan für Zusteller der Zentralschweiz am Sonntag (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Doch noch Sozialplan für Zusteller der Zentralschweiz am Sonntag (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Am 30. Juni war zum letzten Mal die "Zentralschweiz am Sonntag publiziert worden. An die Haushalte ausgeliefert worden war das Blatt von der Post-Tochter Presto Vertriebs AG.

Von der Einstellung der Sonntagszeitung seien hunderte Frühzusteller betroffen, teilte die Gewerkschaft Syndicom am Montag mit. Rund 330 Personen hätten eine Kündigung oder eine Änderungskündigung erhalten.

Die Lage der Betroffenen soll nun etwas aufgebessert werden. Die Verhandlungsdelegationen von Syndicom und Presto hätten einen Sozialplan ausgehandelt, teilte die Gewerkschaft mit. Dieser sehe eine Entschädigung in Form von Monatslöhnen vor. Die Entschädigung richte sich nach der Betroffenheit des jeweiligen Zustellers und nach der Zahl der Arbeitsjahren.

Die Gewerkschaft Syndicom hatte bereits Mitte April im Namen der Zeitungsverträger von der Presto verlangt, dass Härtefälle vermieden werden. Die Personen, die Zeitungen in die Haushalte verteilten, arbeiteten im Niedriglohnsektor, erklärte sie damals. Ein Teil von ihnen übten noch eine andere Tätigkeit aus, seien aber auf den Zweitjob angewiesen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

St. Galler Kantonsrat gegen Initiative
Regional

St. Galler Kantonsrat gegen Initiative "Behördenlöhne vors Volk"

Der St. Galler Kantonsrat hat die Initiative "Behördenlöhne vors Volk" mit 84 gegen 21 Stimmen abgelehnt. In dem vor allem von der Jungen SVP getragenen Volksbegehren wird verlangt, dass die Bürgerinnen und Bürger über die Löhne von Gemeindebehörden mitbestimmen können.

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom
International

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom

Fast 80'000 Haushalte sind eine Woche nach dem Taifun "Faxai" in Japan immer noch ohne Strom. In Chiba südöstlich der Hauptstadt Tokio seien rund 78'700 Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten.

Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro
Wirtschaft

Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um 13 Milliarden Euro

Im Streit zwischen Apple und der EU-Kommission um die 13 Milliarden Euro schwere Steuernachzahlung in Irland wird es ernst. Die beiden Seiten treffen am Dienstag und Mittwoch mit ihren Argumenten vor dem EU-Gericht aufeinander.

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus
Regional

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus

"Certified Butler SHL" heisst der neue Abschluss, den man an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern erlangen kann. In einem vierwöchigem Vollzeit-Programm werden junge Leute auf das Leben als professionelle Diener vorbereitet.