Dominik Paris mit Kreuzbandriss auf der Streif!


Roman Spirig
Sport / 21.01.20 19:24

Die Weltcup-Woche in Kitzbühel beginnt mit einer Schock-Nachricht. Dominik Paris hat im Training im rechten Knie einen Kreuzbandriss erlitten. Für den Südtiroler ist die Saison damit zu Ende.

Dominik Paris mit Kreuzbandriss auf der Streif! (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Dominik Paris mit Kreuzbandriss auf der Streif! (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Der Unfall passierte im Super-G-Training in Kirchberg unweit von Kitzbühel. Paris rutschte in einer Kurve aus und stürzte. Nach genaueren Untersuchungen in einer Klinik in Kitzbühel hatte der Italiener die bittere Gewissheit: Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Dazu stellten die Ärzte eine Mikrofraktur am rechten Schienbeinkopf fest.

"Als ich wegrutschte, griff der Innenski zu sehr. Mehr gibt es nicht hinzuzufügen", sagte Paris zum folgenschweren Sturz. "In den nächsten Tagen werde ich zusammen mit den Medizinern das weitere Vorgehen besprechen."

Mit Paris verliert Beat Feuz seinen aktuell grössten Gegenspieler. Die beiden drückten den bisherigen fünf Abfahrten ihren Stempel auf. Der Italiener siegte in den beiden Rennen in Bormio, der Emmentaler war in Beaver Creek und am Samstag in Wengen nicht zu schlagen gewesen. In der Disziplinen-Wertung liegt Feuz mit 16 Punkten Vorsprung vor Paris in Führung.

Ausgerechnet vor Kitzbühel passierte das Missgeschick, das dem hochspannenden Duell ein jähes Ende bereitete. Die Streif war in den vergangenen Jahren vorab das Terrain von Paris. Dreimal schon, 2013, 2017 und im vergangenen Jahr, siegte er im Abfahrts-Klassiker, zudem entschied er 2015 den Super-G für sich.

Im Gegensatz zum Südtiroler, zu dem er trotz grossen Konkurrenzkampfs ein sehr freundschaftliches Verhältnis pflegt, gewann Feuz in Kitzbühel noch nie. In den letzten vier Abfahrten wurde er hier dreimal Zweiter. Vor drei Jahren war er auf dem Weg zum Sieg, schied aber mit deutlich besten Zwischenzeiten in der Traverse vor dem Zielhang nach einem Sturz aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chauffeur lässt umgekippten Lieferwagen auf der Strasse liegen
Regional

Chauffeur lässt umgekippten Lieferwagen auf der Strasse liegen

Ein Lieferwagen ist bei Kriens-Obernau gegen eine Mauer gefahren und gekippt. Der unbekannte Chauffeur machte sich aus dem Staub und ist flüchtig.

Rampe für Luzerner Biber beim Kleinwasserkraftwerk am Mühlenplatz
Regional

Rampe für Luzerner Biber beim Kleinwasserkraftwerk am Mühlenplatz

Nach der Fischtreppe folgt die Biberrampe: Beim Kleinwasserkraftwerk Mühlenplatz in Luzern wird eine Holzrampe für Biber gebaut, damit diese künftig das Reusswehr und das Kraftwerk auf ihrer Wanderung flussaufwärts überwinden können.

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet
Sport

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet

Fribourg-Gottéron muss im Kampf um die Playoffs auf Topskorer Killian Mottet verzichten.

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen
International

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

Die EU will das Waffenembargo gegen Libyen künftig mit einer neuen Marinemission überwachen. Es habe eine Grundsatzentscheidung für einen neuen EU-Einsatz gegeben, sagte der deutsche Aussenminister Heiko Maas am Montag in Brüssel.