Doppelt so viele Zahlungen mit elektronischer Rechnung wegen Corona


News Redaktion
Wirtschaft / 26.02.21 08:24

Herr und Frau Schweizer werden in der Coronakrise immer digitaler. Aktuell nützen laut Angaben der Schweizer Börsenbetreiberin SIX mehr als zwei Millionen eBill und bezahlen ihre Rechnungen somit digital.

Einzahlungsschein ade: Herr und Frau Schweizer haben in der Coronakrise doppelt so viele elektronische Rechnungen bezahlt wie im Jahr zuvor. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)
Einzahlungsschein ade: Herr und Frau Schweizer haben in der Coronakrise doppelt so viele elektronische Rechnungen bezahlt wie im Jahr zuvor. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)

Diese Woche hat SIX erstmals mehr als zwei Millionen registrierte Nutzer und Nutzerinnen verzeichnet, wie es in einer am Freitag vom Finanzdienstleister veröffentlichten Mitteilung heisst. Dabei seien im Pandemiejahr 2020 doppelt so viele Transkationen abgewickelt worden wie im Vorjahr. Rund 100 Banken in der Schweiz bieten ihren Kunden eBill an.

eBill ist die digitale Rechnung, die direkt ins eigene e-Banking gelangt, von überall her bezahlt werden kann und für die der herkömmliche Einzahlungsschein überflüssig ist, wie SIX weiter schreibt. SIX entwickelt und betreibt die eBill-Infrastruktur.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pfizer-Chef hält dritte Impfung mit Vakzin für nötig
Wirtschaft

Pfizer-Chef hält dritte Impfung mit Vakzin für nötig

Der Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, Albert Bourla, rechnet damit, dass Corona-Impfungen mit dem von Biontech und Pfizer gemeinsam entwickelten Impfstoff aufgefrischt werden müssen.

Motorradfahrer verunfallt in Willisau beim Üben schwer
Regional

Motorradfahrer verunfallt in Willisau beim Üben schwer

Ein 51-jähriger Motorradfahrer ist am Dienstag in Willisau LU während eines Töffkurses verunfallt. Er wurde erheblich verletzt und von einem Rettungshelikopter hospitalisiert, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte.

Wiener Attentat: Einer der zwei verhafteten Schweizer wieder frei
Schweiz

Wiener Attentat: Einer der zwei verhafteten Schweizer wieder frei

Der jüngere der beiden nach dem Attentat in Wien von November 2020 verhafteten Schweizer ist wieder auf freiem Fuss. Das zuständige Gericht hat ihn aus der Untersuchungshaft entlassen und Ersatzmassnahmen auferlegt.

Deutsche Flixtrain startet in Schweden
Wirtschaft

Deutsche Flixtrain startet in Schweden

Der deutsche Zugbetreiber Flixtrain will nun auch Züge durch Schweden fahren lassen. Vom 6. Mai an verbinde eine erste Linie die beiden grössten Städte des Landes, Göteborg und Stockholm, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.