Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard


Roman Spirig
Sport / 22.05.19 13:12

Das von Lucien Favre trainierte Borussia Dortmund meldet die Verpflichtung des belgischen Internationalen Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach. Der Offensivspieler und Bruder von Chelsea-Superstar Eden Hazard erhält einen Vertrag bis 2024. Die Ablösesumme soll rund 25 Millionen Euro betragen. Hazard erzielte in der abgelaufenen Saison in 35 Pflichtspielen 13 Tore und bereitete zwölf Treffer vor.

Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard (Foto: KEYSTONE / EPA / FOCKE STRANGMANN)
Dortmund verstärkt sich mit Thorgan Hazard (Foto: KEYSTONE / EPA / FOCKE STRANGMANN)

Am Dienstag hatte Borussia Dortmund bereits den linken Aussenverteidiger Nico Schulz von Hoffenheim unter Vertrag genommen. In Kürze soll auch die Verpflichtung von Julian Brandt (Bayer Leverkusen), eines weiteren deutschen Internationalen, über die Bühne gehen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sané wechselt mit Fünfjahresvertrag zu den Bayern
Sport

Sané wechselt mit Fünfjahresvertrag zu den Bayern

Der Wechsel von Leroy Sané von Manchester City zu Bayern München ist unter Dach und Fach. Der deutsche Rekordmeister bestätigt den Transfer.

Trennung für US-Sängerin Kacey Musgraves und Ehemann Ruston Kelly
International

Trennung für US-Sängerin Kacey Musgraves und Ehemann Ruston Kelly

US-Sängerin Kacey Musgraves (31) und ihr Mann, Sänger-Songwriter Ruston Kelly (31), gehen nach zweieinhalbjähriger Ehe getrennte Wege.

Zwei Festnahmen nach nächtlichem Streit in Zürich
Schweiz

Zwei Festnahmen nach nächtlichem Streit in Zürich

Die Zürcher Stadtpolizei hat nach einer nächtlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren festgenommen. Sie hatten offenbar andere junge Männer nach einem verbalen Streit mit einer Stichwaffe bedroht.

Seehofer will grössere Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung
International

Seehofer will grössere Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung

Der deutsche Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert eine grössere Beteiligung der EU-Staaten bei der Rettung von Migranten in Seenot.