Drastische Corona-Massnahmen auf Mallorca und Ibiza in Kraft


News Redaktion
International / 13.01.21 13:00

Trotz heftiger Proteste von Gastronomen und anderen Unternehmern sind auf den spanischen Urlaubsinseln Mallorca und Ibiza die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie drastisch verschärft worden. Seit heute Mittwoch müssen dort unter anderem alle Restaurants, Bars, Cafés und Fitnessstudios zunächst für zwei Wochen schliessen.

«Schluss damit, ihr ruiniert uns» steht auf einem Banner, das Demonstranten während einer Kundgebung vor dem Consolat de Mar in Palma de Mallorca halten, dem Sitz der Regierung der Balearen. Foto: Isaac Buj/EUROPA PRESS/dpa (FOTO: Keystone/EUROPA PRESS/Isaac Buj)
«Schluss damit, ihr ruiniert uns» steht auf einem Banner, das Demonstranten während einer Kundgebung vor dem Consolat de Mar in Palma de Mallorca halten, dem Sitz der Regierung der Balearen. Foto: Isaac Buj/EUROPA PRESS/dpa (FOTO: Keystone/EUROPA PRESS/Isaac Buj)

Zudem sind auch private Treffen von Menschen, die nicht im selben Haushalt leben, sowohl zu Hause als auch in der Öffentlichkeit verboten. Diese und weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens hatte die Regierung der Balearen am Montagabend wegen der steigenden Infektionszahlen beschlossen.

Die Balearen hatten die Pandemie lange Zeit relativ gut im Griff. Seit Dezember wird die Lage aber immer besorgniserregender. Zeitweise hatten die Inseln die höchsten Zahlen ganz Spaniens. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen lag am Mittwoch nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Madrid bei gut 304. Die Lage in den Krankenhäusern ist entsprechend prekär.

Nach 640 Neuinfektionen binnen 24 Stunden näherte sich die Region mit knapp 1,2 Millionen Einwohnern am Dienstag der Marke von insgesamt 42 000 Ansteckungen. Die Zahl der Menschen, die mit Covid-19 sterben, kletterte um sieben auf insgesamt 498.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weinfach - Erweitert euer Weinwissen

Weinfach - Erweitert euer Weinwissen

Mit «Weinfach» bieten wir «süffige» Unterhaltung vom Feinsten mit einem bunten Mix aus Anekdoten aus dem Weinuniversum. Ein Mal pro Monat onair oder als Podcasts zum Nachhören.

Zu früh geimpft: Spaniens oberster Militär tritt zurück
International

Zu früh geimpft: Spaniens oberster Militär tritt zurück

Spaniens oberster Militär, Generalstabschef Miguel Ángel Villarroya, hat am Samstag seinen Rücktritt angeboten, weil er und andere ranghohe Militärs früher als Andere gegen Corona geimpft worden waren. Verteidigungsministerin Margarita Robles habe das Gesuch angenommen, berichteten die Nachrichtenagentur Europa Press und der staatliche TV-Sender RTVE unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.

US-Senat bestätigt Lloyd Austin als Verteidigungsminister
International

US-Senat bestätigt Lloyd Austin als Verteidigungsminister

Der US-Senat hat den ehemaligen General Lloyd Austin als Verteidigungsminister im Kabinett des neuen US-Präsidenten Joe Biden bestätigt.

Heck bricht aus und streift zwei entgegenkommende Autos
Schweiz

Heck bricht aus und streift zwei entgegenkommende Autos

Einem 24-jährigen Autolenker ist am Sonntagnachmittag zwischen Sihlbrugg und Hirzel in einer Rechtskurve das Heck ausgebrochen. Auf der Gegenfahrbahn streifte das Auto zwei talwärts fahrende Wagen. Anschliessend rammte der 24-Jährige den rechten Fahrbahnrand, das Auto drehte sich und rutschte über das Trottoir einen Hang hinunter.