Drei Autos bei Auffahrunfall in Schattdorf UR beschädigt


News Redaktion
Regional / 26.01.22 16:39

In Schattdorf UR ist es am Mittwochmittag zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos gekommen. Verletzt wurde niemand, ein Kleinkind wurde aber zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Kantonspolizei bezifferte den Sachschaden auf 40'000 Franken.

Der Auffahrunfall ereignete sich bei einer Tankstelle an der Gotthardstrasse in Schattdorf UR. (FOTO: Kantonspolizei Uri)
Der Auffahrunfall ereignete sich bei einer Tankstelle an der Gotthardstrasse in Schattdorf UR. (FOTO: Kantonspolizei Uri)

Drei Personenwagen waren um 13 Uhr von Schattdorf Richtung Altdorf unterwegs. Das erste Auto stoppte vor einem Fussgängerstreifen. Auch das zweite hielt an. Der Lenker des dritten Fahrzeugs fuhr aber in den Personenwagen vor ihm auf, der darauf in das erste Auto geschoben wurde.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Habeck will für
Wirtschaft

Habeck will für "faire und nachhaltige" Globalisierung werben

Die bislang vor allem von Wachstums- und Profitinteressen getriebene Globalisierung muss nach Einschätzung des deutschen Wirtschaftsministers Robert Habeck "fairer und nachhaltiger" werden. Eine Abschottung ist nach seinen Worten hingegen keine Lösung.

Glencore zu Milliardenstrafe wegen Korruptionsfällen verdonnert
Wirtschaft

Glencore zu Milliardenstrafe wegen Korruptionsfällen verdonnert

Neben der Anklage in Grossbritannien wegen Korruption hat Glencore die Untersuchungen in den USA und Brasilien wegen Bestechung und Marktmanipulation beigelegt. Der in der Schweiz ansässige Rohstoffkonzern wurde zu einer Strafe von 2,4 Milliarden Dollar verdonnert.

Separatisten: 78 Frauen unter Kriegsgefangenen aus Asow-Stahlwerk
International

Separatisten: 78 Frauen unter Kriegsgefangenen aus Asow-Stahlwerk

Unter den im Stahlwerk Azovstal in der Hafenstadt Mariupol in der Südostukraine gefangen genommenen Kämpfern sind laut den prorussischen Separatisten auch 78 Frauen. Der Chef der Donezker Separatisten, Denis Puschilin, sagte am Samstagabend der russischen Staatsagentur Tass zufolge, es seien zudem Ausländer in russische Gefangenschaft gekommen. Eine Zahl nannte er zunächst nicht.

Scholz will mit Senegal bei Gasförderung zusammenarbeiten
International

Scholz will mit Senegal bei Gasförderung zusammenarbeiten

Deutschland will mit dem Senegal bei der Erschliessung eines Gasfelds vor der westafrikanischen Küste zusammenarbeiten. Das kündigte Olaf Scholz am Sonntag nach einem Gespräch mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall in Dakar an, ohne Details zu nennen. "Darüber haben wir uns begonnen auszutauschen, wir werden das im Anschluss an diese Gespräche auch sehr intensiv auf Fachebene fortsetzen", sagte Scholz. Es mache Sinn, eine solche Kooperation "intensiv zu verfolgen", dies sei ein "gemeinsames Anliegen".