Drei Autounfälle mit drei Verletzten in St. Gallen


News Redaktion
Schweiz / 27.11.21 14:02

Bei drei Verkehrsunfällen in der Stadt St. Gallen sind am Freitag drei Personen verletzt worden. Insgesamt entstand erheblicher Sachschaden. Bei einem Unfall lag die Ursache bei fehlenden Winterreifen.

Weil er noch die Sommerreifen montiert hatte, geriet ein Autofahrer auf der schneebedeckten Brücke der Vonwilstrasse ins Schlingern. (FOTO: Stapo St. Gallen)
Weil er noch die Sommerreifen montiert hatte, geriet ein Autofahrer auf der schneebedeckten Brücke der Vonwilstrasse ins Schlingern. (FOTO: Stapo St. Gallen)

Ein 23-jähriger Autolenker fuhr kurz nach 08.00 Uhr auf der Vonwilstrasse in Richtung Oberstrasse. Da sich vor ihm eine stehende Kolonne gebildet hatte, wollte er sein Gefährt auf der Brücke zum Anhalten bringen.

Weil er jedoch noch die Sommerreifen montiert hatte, kam sein Auto auf der leicht mit Schnee bedeckten Fahrbahn ins Rutschen. Beim Versuch den stehenden Fahrzeugen nach links auszuweichen, kollidierte er seitlich-frontal mit einem entgegenkommenden Lieferwagen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Personen kamen keine zu Schaden.

Kurz nach 17.00 Uhr kollidierten auf der St. Leonhard-Strasse drei Fahrzeuge. Eine Autofahrerin mit ihrem Suzuki und ein Autofahrer mit seinem Opel fuhren hintereinander in westliche Richtung. Sie hielten beim Lichtsignal bei der Schützengasse und fuhren wieder los, als die Ampel grün anzeigte.

Unmittelbar nach der Verzweigung prallte ein 31-jähriger aus unbekanntem Grunde mit seinem Audi gegen das Heck des Opels. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen den vorausfahrenden Suzuki gestossen. Es entstand grosser Sachschaden. Der Opel und der Suzuki mussten abgeschleppt werden.

Die Suzuki-Lenkerin und der Opel-Lenker klagten über Rücken- und Nackenschmerzen und suchten selbständig einen Arzt auf. Der beim Audifahrer durchgeführte Atemlufttest fiel nicht belastend aus. Auch konnte keine Fahrunfähigkeit festgestellt werden.

Kurz vor 18.00 Uhr kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Auf der Zürcher Strasse wollte eine Grossmutter mit ihrer Enkelin die Strasse auf dem Fussgängerstreifen überqueren. Gleichzeitig lenkte eine 26-jährige Autofahrerin ihren Wagen stadtauswärts. Sie bemerkte die beiden Fussgängerinnen auf dem Fussgängerstreifen nicht.

Die 11-jährige Enkelin konnte reflexartig zur Strassenmitte rennen und entkam so knapp der Kollision. Mit der 77-jährigen Grossmutter kollidierte der Personenwagen jedoch. Dabei wurde die Fussgängerin eher leicht verletzt. Sie musste mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital transportiert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swissmedic prüft Zulassung von Covid-Medikament Paxlovid von Pfizer
Schweiz

Swissmedic prüft Zulassung von Covid-Medikament Paxlovid von Pfizer

Swissmedic prüft die Zulassung von Paxlovid zur Behandlung von Covid-19. Das US-Pharmaunternehmen Pfizer hat beim Schweizerischen Heilmittelinstitut ein Zulassungsgesuch für sein Arzneimittel eingereicht, wie dieses am Dienstag mitteilte.

Brasilien meldet erstmals über 200 000 neue Corona-Fälle in einem Tag
International

Brasilien meldet erstmals über 200 000 neue Corona-Fälle in einem Tag

Brasilien hat zum ersten Mal mehr als 200 000 tägliche Corona-Neuinfektionen registriert. Das Gesundheitsministerium in Brasília meldete am Mittwochabend (Ortszeit) 204 854 neue Fälle in den vergangenen 24 Stunden.

LUKB richtet Geschäftsleitung stärker auf Digitalisierung aus
Wirtschaft

LUKB richtet Geschäftsleitung stärker auf Digitalisierung aus

Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) baut die Geschäftsleitung Anfang 2023 um. Das Ziel ist es, die wichtiger werdenden Themenfelder IT und Digitalisierung in der Organisation besser zu verankern. Zugleich übernimmt Beat Hodel die Leitung des Bereichs Firmenkunden & Private Banking.

Schweiz

"Benissimo"- und Wetten, dass..?"-Revivals auf SRF im Herbst

Die Unterhaltungsshow "Benissimo" mit Beni Thurnheer wird im Herbst als einmaliges Event noch einmal auf SRF zu sehen sein. Details zum Spielkonzept sollen später kommuniziert werden.