Drei Prozent der Innerrhoder Bevölkerung geimpft


News Redaktion
Schweiz / 15.01.21 11:03

Die Impfaktion gegen das Coronavirus läuft in Appenzell Innerrhoden auf Hochtouren. Bereits wurden mehr als 500 Einwohnerinnen und Einwohner geimpft - das sind rund drei Prozent der Bevölkerung.

In Appenzell Innerrhoden läuft die Impfaktion gegen das Coronavirus auf Hochtouren: Mit den zusätzlichen Impfdosen von Moderna kann bis Ende Januar ein Grossteil der Personen im Alter von über 65 Jahren, die sich angemeldet haben, geimpft werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
In Appenzell Innerrhoden läuft die Impfaktion gegen das Coronavirus auf Hochtouren: Mit den zusätzlichen Impfdosen von Moderna kann bis Ende Januar ein Grossteil der Personen im Alter von über 65 Jahren, die sich angemeldet haben, geimpft werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Während sich weniger Personen testen liessen, sei die Nachfrage nach Impfungen konstant hoch, schreibt die Innerrhoder Ratskanzlei am Freitag in einer Mitteilung. Bislang wurden mehr als 500 Personen im Kanton gegen Covid-19 geimpft.

Mit den zusätzlichen Impfdosen von Moderna könne bis Ende Januar voraussichtlich ein Grossteil der Personen im Alter von über 65 Jahren, die sich für eine Impfung angemeldet haben, geimpft werden.

Die Lage sei weiterhin fordernd, die Fallzahlen hätten aber auf hohem Niveau stabilisiert werden können. Seit Anfang Jahr wurden dem Gesundheitsamt rund 70 positive Labormeldungen und drei neue Hospitalisationen gemeldet. Der 7-Tages-Schnitt liege aktuell unter dem schweizerischen Durchschnitt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sulzer erhält 2020 weniger Bestellungen und macht weniger Gewinn
Wirtschaft

Sulzer erhält 2020 weniger Bestellungen und macht weniger Gewinn

Der Industriekonzern Sulzer hat im Geschäftsjahr 2020 weniger Bestellungen erhalten als ein Jahr zuvor. Die Auftragslage hat sich dabei aber im Schlussquartal mehr oder weniger stabilisiert.

Neil Lennon tritt zurück
Sport

Neil Lennon tritt zurück

Albian Ajeti erhält bei Celtic Glasgow einen neuen Trainer. Nach einer Niederlage gegen Ross County ist Neil Lennon beim schottischen Serienmeister zurückgetreten.

Bayer verbucht wegen Glyphosat-Klagen Milliardenverlust
Wirtschaft

Bayer verbucht wegen Glyphosat-Klagen Milliardenverlust

Die Folgen der Übernahme des einstigen US-Rivalen Monsanto haben dem Agrarchemie-Konzern Bayer den höchsten Verlust seiner Geschichte eingebrockt. Die tiefroten Zahlen lagen vor allem an Rückstellungen für die US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Glyphosat.

Achtung zerbrechlich: Das Lausanner Mudac zieht um
Schweiz

Achtung zerbrechlich: Das Lausanner Mudac zieht um

Seit einigen Monaten bereitet das Mudac seinen Umzug ins Lausanner Museumsareal Plateforme 10 vor. Die grösste Glaskunstsammlung Europas mit ihren voluminösen, schweren oder filigranen Stücken zu transportieren, ist kein leichtes Unterfangen.