Drei Unfälle in Nidwalden mit Blechschäden aber keinen Verletzten


News Redaktion
Regional / 03.12.20 10:29

Auf den Nidwaldner Strassen haben sich am Mittwoch gleich drei Verkehrsunfälle ereignet. Verletzte gab es keine. In Stansstad fuhr ein Lenker anstatt rückwärts vorwärts aus einem Parkplatz.

Am Mittwoch ereigneten sich auf Nidwaldner Strassen gleich drei Unfälle. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Am Mittwoch ereigneten sich auf Nidwaldner Strassen gleich drei Unfälle. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Um 11 Uhr wollte ein 71-Jähriger rückwärts aus einem Parkplatz fahren. Aus ungeklärten gründen fuhr das Fahrzeug jedoch vorwärts aus dem Parkfeld hinaus und kollidierte mit einer Betonsäule, wie die Nidwaldner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Der Lenker fuhr nach Hause, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine Passantin aber konnte der Polizei helfen, den Lenker zu ermitteln. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis ab.

Kurz nach dem Mittag kollidierte ein Autofahrer auf der A2 nach Stans mit Leitplanken. Sein Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50000 Franken.

Gegen 19 Uhr kam es im Bereich des Tauchplatzes Lopper zu einer Kollision, weil ein Fahrzeug parkieren wollte, und die nachfolgende Lenkerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Auch diese beiden Autos wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pflegekinder erhalten mehr Mitsprache bei Platzierungen
Schweiz

Pflegekinder erhalten mehr Mitsprache bei Platzierungen

Pflegekinder sollen mehr Mitsprache erhalten, wenn sie ausserhalb ihrer Familie untergebracht werden. Ein Drittel dieser Unterbringungen erfolgt nicht einvernehmlich, sondern wird von den Behörden angeordnet. In der Schweiz leben rund 18'000 Kinder bei Pflegeeltern.

Kanton Zürich soll ein Drittel der Kita-Ausfall-entschädigungen bezahlen
Regional

Kanton Zürich soll ein Drittel der Kita-Ausfall-entschädigungen bezahlen

Kindertagesstätten und Horte werden für ihre finanziellen Einbussen während der ersten Welle der Corona-Pandemie im Frühling 2020 entschädigt. Bund, Kanton und Gemeinden sollen im Kanton Zürich je ein Drittel der Kosten tragen.

Rekord in Israel: 224 000 Corona-Impfungen an einem Tag
International

Rekord in Israel: 224 000 Corona-Impfungen an einem Tag

In Israel ist ein Rekord an Impfungen gegen das Coronavirus verzeichnet worden. Wie Gesundheitsminister Juli Edelstein am Freitag bei Twitter schrieb, wurden am Vortag 224 000 Dosen verabreicht.

Winterthur stösst auf Platz 2 vor
Sport

Winterthur stösst auf Platz 2 vor

Stürmer Roman Buess führt den FC Winterthur in der Challenge League mit seinen Saisontoren 6 und 7 zum 3:0-Sieg bei Schlusslicht Chiasso, womit die Zürcher in der Tabelle auf Platz 2 vorstossen.