Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf der Axenstrasse bei Sisikon UR


News Redaktion
Regional / 26.09.21 11:23

Bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen haben sich am Samstagabend auf der Axenstrasse in Sisikon drei Personen leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 35'000 Franken.

Zwei Fahrzeuge mit italienischen Kontrollschildern waren in eine Auffahrkollision auf der Axenstrasse verwickelt. (FOTO: Kantonspolizei Uri)
Zwei Fahrzeuge mit italienischen Kontrollschildern waren in eine Auffahrkollision auf der Axenstrasse verwickelt. (FOTO: Kantonspolizei Uri)

Ein Autofahrer aus Zürich war gegen 17.30 Uhr auf der Axenstrasse in Richtung Norden unterwegs, als er im Bereich Gumpisch bei einer Ampel anhalten musste, wie die Urner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Drei Fahrzeuge hinter ihm erkannten dies zu spät, was zu einer Kollision führte. Drei Personen im ersten auffahrenden Auto, das aus Italien stammte, verletzten sich dabei leicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jauchewagen kippt und verliert 4000 Liter Gülle
Schweiz

Jauchewagen kippt und verliert 4000 Liter Gülle

Am Montag hat ein umgekippter Jauchewagen in Schlatt TG rund 4000 Liter Gülle verloren. Personen wurden keine verletzt. Dank des schnellen Einschreitens der Feuerwehr konnte die ausgelaufene Jauche mit einer Sperre aufgefangen und abgesaugt werden.

Bistum St. Gallen wünscht sich Lockerung der Zertifikatspflicht
Schweiz

Bistum St. Gallen wünscht sich Lockerung der Zertifikatspflicht

Im Bistum St. Gallen sind die Gläubigen immer weniger bereit, die Zertifikatspflicht bei Gottesdiensten zu akzeptieren. Bischof Markus Büchel und die Bistumsleitung hoffen, dass der Bund die Massnahmen auf die Adventszeit und Weihnachten hin lockert.

International

"Beste letzte Chance" an Uno-Klimakonferenz - Rolle der Schweiz

Führende Politiker und Aktivisten treffen sich am Sonntag in Glasgow, um einen Weg zu finden, die globale Erwärmung bis 2100 auf unter 2 Grad zu begrenzen. Die Uno-Klimakonferenz COP26 ist die "beste letzte Chance" - der Schweiz wird eine führende Rolle übertragen.

FCZ und SFL verurteilen Geschehnisse nach dem Derby
Sport

FCZ und SFL verurteilen Geschehnisse nach dem Derby

Sowohl der FC Zürich als auch die Swiss Football League (SFL) verurteilten die Geschehnisse nach dem Zürcher Derby vom Samstag.