Duell der bösen Youngsters am Bündner-Glarner


Roman Spirig
Schwingen / 15.06.18 14:33

Erstmals in dieser Saison duellieren sich am Sonntag die zwei stärksten Nordostschweizer Schwinger an einem Kranzfest. Armon Orlik gegen Samuel Giger lautet die Spitzenpaarung im Anschwingen des Bündner-Glarner Fests in Arosa.

Für 62 Prozent der befragten Personen bietet der Arbeitsplatz in der Schweiz eine bessere Balance zwischen Arbeit und Privatleben als in der Heimat, wie einer Mitteilung der HSBC zu entnehmen ist. Ebenso viele Expats erachten die Schweiz als eine gute Destination, um ihre Karriere voranzubringen.

Auch bezüglich Entlöhnung bietet die Schweiz für zumindest 57 Prozent der Befragten bessere Perspektiven als ihr Heimatland, zudem wird die Arbeitskultur mehrheitlich (56%) als besser erachtet. Für genau die Hälfte ist die Arbeitsplatzsicherheit hierzulande zudem höher als in der Heimat.

Etwas unter der Hälfte der Fachkräfte sieht in der Schweiz auch die Möglichkeit zum Aufbau neuer beruflicher Kompetenzen (47%), zudem wird die Arbeit in der Schweiz für einen guten Teil der Befragten als erfüllender erachtend als in der Heimat (42 Prozent).

Für die jüngste Ausgabe des "HSBC Expat Explorers" wurden gemäss den Angaben im März und April 2018 insgesamt 22'318 im Ausland arbeitende Fachkräfte aus 163 Nationen in einer Online-Umfrage befragt. Für jedes der ausgewerteten Länder war ein Minimum von 100 Expat-Antworten nötig.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Von Auto in Immensee angefahren: Velofahrer schwer verletzt
Regional

Von Auto in Immensee angefahren: Velofahrer schwer verletzt

Ein 54-jähriger Velofahrer ist bei einem Unfall am Sonntag gegen 17.45 Uhr in Immensee schwer verletzt worden. Er stürzte, weil ein 75-jähriger Autolenker auf der Artherstrasse von hinten in ihn hinein fuhr.

Trump warnt China vor gewaltsamem Vorgehen in Hongkong
International

Trump warnt China vor gewaltsamem Vorgehen in Hongkong

US-Präsident Donald Trump hat China vor einem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demokratiebewegung in Hongkong gewarnt.

Kleine Verwahrung für Schubserin von Zürcher Bushaltestelle
Regional

Kleine Verwahrung für Schubserin von Zürcher Bushaltestelle

Die 31-jährige Frau, die im Mai 2018 an einer Bushaltestelle in Zürich -Affoltern eine 79-Jährige zu Boden gestossen hat, muss in eine psychiatrische Klinik. Das Bezirksgericht Zürich ordnete am Montag eine so genannte Kleine Verwahrung an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

ESAF-Countdown – das Fest naht! Radio Central Highlights anhören
Schwingen

ESAF-Countdown – das Fest naht! Radio Central Highlights anhören

Der ESAF-Countdown läuft! Die letzten zwei Wochen vor dem Fest schauen wir hinter die Kulissen, werfen einen Blick in den Gabentempel und sprechen mit dem OK über die letzten Vorbereitungen. Ist man bereit für den Grossanlass?