Duell der Giganten: Schwingerkönig gegen Unspunnensieger


Roman Spirig
Schwingen / 14.06.18 19:18

Unspunnensieger Christian Stucki hat sich von einem bakteriellen Infekt erholt und wird am Sonntag am Seeländischen Fest in Dotzigen wieder eingreifen. Sein erster Gegner ist Schwingerkönig Matthias Glarner.

Duell der Giganten: Schwingerkönig gegen Unspunnensieger
Duell der Giganten: Schwingerkönig gegen Unspunnensieger
EV Zug zwei Wochen ohne McIntyre  (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
EV Zug zwei Wochen ohne McIntyre (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Seit 2008 gingen acht von zehn Duellen zwischen den beiden Koryphäen gestellt aus. Zweimal siegte Stucki. Zuletzt bezwang er Glarner vor einem Jahr in Meinisberg ebenfalls am Seeländischen. Es war jenes Fest, das Stucki mit sechs Maximalnoten für sich entschied. Letzte Saison wie heuer hat kein anderer Schwinger die 60,00 Punkte erreicht.

Bevor er krankheitshalber passen musste, siegte der Seeländer Hüne Mitte Mai am Emmentaler Fest in Zollbrück ebenfalls mit sechs gewonnenen Gängen - bei nur einem halben Punkt Abzug.

Matthias Glarner wird in Dotzigen weiteren Aufschluss darüber bekommen, wie gut er nach der rund elfmonatigen Verletzungspause den Anschluss an die Bösesten gefunden hat. Ende Mai bestritt er das Berner Oberländische Fest an der Lenk, wo er mit vier Siegen im 4. Rang mühelos den Kranz holte. Allerdings wurde er in der Einteilung (noch) nicht besonders hart angefasst.

Wie Stucki meldet sich auch Schwingerkönig Kilian Wenger am Seeländer Fest zurück. Für den Stoos-Schwinget vom letzten Sonntag musste er wegen seiner Bauchmuskelzerrung kurzfristig absagen. In Dotzigen wird Wenger zuerst mit Thomas Sempach, dem Sieger des Baselstädtischen Festes, zusammengreifen.

(sda / Central Redaktion)


Der kanadische Stürmer erlitt am letzten Freitag beim Spiel gegen Lausanne (4:2) eine Nackenverletzung. Der Lausanner Dario Trutmann war nach dem Bandencheck mit Verletzungsfolge gegen McIntyre vorzeitig unter die Dusche geschickt worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nullnummer trotz Spektakel nach der Pause
Sport

Nullnummer trotz Spektakel nach der Pause

Der FC Basel und die Young Boys trennen sich im Klassiker 0:0 unentschieden. Chancen zum Sieg hatten beide.

Leipzig holt Timo Werner zurück
Sport

Leipzig holt Timo Werner zurück

Die Rückkehr von Timo Werner zu RB Leipzig ist perfekt. Wie der Bundesligist bekannt gibt, kehrt der deutsche Nationalstürmer nach zwei Jahren bei Chelsea zu den Sachsen zurück.

Moskau stellt Zugang zu besetztem AKW in Ukraine in Aussicht
International

Moskau stellt Zugang zu besetztem AKW in Ukraine in Aussicht

Russland will eigenen Angaben zufolge einen Besuch der Internationalen Atombehörde im kürzlich beschossenen Kernkraftwerk Saporischschja im von eigenen Truppen besetzten Süden der Ukraine ermöglichen. "Von unserer Seite aus sind wir bereit, maximal mögliche Unterstützung zur Lösung organisatorischer Fragen zu leisten", teilte das russische Aussenministerium am Dienstag mit. Zugleich beschuldigte Moskau die Vereinten Nationen, eine bereits geplante Inspektionsreise angeblich abgesagt und damit eine neue Eskalation herbeigeführt zu haben.

Ukrainische Armee in Donezk unter Druck - Die Nacht im Überblick
International

Ukrainische Armee in Donezk unter Druck - Die Nacht im Überblick

Die ukrainische Armee gerät im östlichen Gebiet Donezk zunehmend unter Druck - hat vorerst aber eigenen Angaben zufolge alle Vorstösse der Russen abgewehrt. Seit der Eroberung der Nachbarregion Luhansk konzentrieren die Russen ihre Angriffe im Donbass auf Donezk, wo sie bislang rund 60 Prozent des Territoriums erobert haben.