Duplantis erneut mit Weltrekord


News Redaktion
Sport / 15.02.20 15:55

Der schwedische Stabhochspringer Armand Duplantis stellt erneut einen Weltrekord auf. An einem Hallenmeeting in Glasgow verbessert der 20-Jährige seine eigene Bestmarke um einen Zentimeter auf 6,18 m.

Der Stabhochspringer Armand Duplantis verbesserte seinen eigenen Weltrekord um einen Zentimeter auf 6,18 m. Erst vor einer Woche übersprang er die 6,17 m (im Bild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/TYTUS ZMIJEWSKI)
Der Stabhochspringer Armand Duplantis verbesserte seinen eigenen Weltrekord um einen Zentimeter auf 6,18 m. Erst vor einer Woche übersprang er die 6,17 m (im Bild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/TYTUS ZMIJEWSKI)

Nur eine Woche, nachdem er im polnischen Torun die sechs Jahre alte Bestmarke von 6,16 m des Franzosen Renaud Lavillenie vergessen gemacht hatte, bewies das erst 20-jährige Wunderkind seine herausragende Form erneut.

Duplantis zeigte auch auf, dass er wohl noch Reserven hat. Denn gleich in einem ersten Versuch meisterte er die neue Weltrekordhöhe. Für seinen neuerlichen Eintrag in die Geschichtsbücher der Leichtathletik kassierte Duplantis einen Weltrekord-Bonus von 30000 Dollar.

Sein Potenzial hatte Duplantis bereits 2018 als 18-Jähriger angedeutet, als er die Goldmedaille an den Europameisterschaften gewann. An der WM diesen Herbst in Doha musste er noch mit der Silbermedaille hinter dem Amerikaner Sam Kendricks Vorlieb nehmen. Nun ist er seinen Gegnern klar überlegen, den chancenlosen Weltmeister Kendricks verwies er in Glasgow souverän in die Schranken.

Das war ein ganz starker Wettkampf, sagte der in den USA lebende Duplantis nach seiner neuerlichen Glanzvorstellung. Der Schwede ist auf dem besten Weg, der neue Superstar der Leichtathletik zu werden. Und bis zum Saisonhöhepunkt, den Olympischen Spielen in Tokio, dauert es noch fast ein halbes Jahr.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

G20-Wirtschaftsminister konferieren per Video zu Corona-Krise
Schweiz

G20-Wirtschaftsminister konferieren per Video zu Corona-Krise

Die ausserordentliche Konferenz der G-20 Handelsminister vom Montag war für Wirtschaftsminister Guy Parmelin eine Premiere. Erstmals konferierte er per Videoschaltung mit seinen Amtskollegen.

Paris: Fehlende Geschlossenheit stellt EU vor existenzielle Fragen
International

Paris: Fehlende Geschlossenheit stellt EU vor existenzielle Fragen

Die Europäische Union steht nach Einschätzung der französischen Europaministerin Amélie de Montchalin vor "existenziellen" Fragen, falls sie die Corona-Krise nicht geeint überwindet.

US-Demokraten im Ausland unterstützen mehrheitlich Sanders
International

US-Demokraten im Ausland unterstützen mehrheitlich Sanders

Die US-Demokraten im Ausland haben für Bernie Sanders als Kandidaten bei den US-Präsidentschaftswahlen gestimmt. Der linksgerichtete Senator aus Vermont erhielt rund 58 Prozent der Stimmen. Der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden hat 23 Prozent der Stimmen erhalten.

45 Neuinfektionen und fünf weitere Todesfälle in China
International

45 Neuinfektionen und fünf weitere Todesfälle in China

In China sind am Samstag 45 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Am Freitag waren es noch 54 gewesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der bekannten Ansteckungen jetzt auf 81'439, wie die Gesundheitsbehörden in Peking am Sonntag mitteilen.