Ebikon: Tödlicher Autounfall aus gesundheitlichen Gründen


Roman Spirig
Regional / 19.06.19 12:39

In Ebikon ist ein Autofahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen. Wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte, dürfte der 82-jährige Lenker ein medizinisches Problem erlitten haben und deswegen verunfallt sein.

Ebikon: Tödlicher Autounfall aus gesundheitlichen Gründen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Ebikon: Tödlicher Autounfall aus gesundheitlichen Gründen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Unfall ereignete sich um 13 Uhr an der Schmiedhofstrasse. Der Verunfallte sei trotz sofortiger Reanimation noch vor Ort gestorben, teilte die Luzerner Polizei mit. Dritte seien bei dem Unfall nicht verletzt worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England
International

Möglicherweise zwei Tote durch Sturm in England

Sturm "Dennis" ist möglicherweise für den Tod von zwei Menschen in Grossbritannien verantwortlich. Ein junger Mann wurde am Samstag leblos im Meer an der Südostküste Englands entdeckt. Nach Medienberichten könnte er durch das Unwetter in Not geraten sein.

Alkoholisierter Lieferwagenlenker in Pfäffikon gestoppt
Regional

Alkoholisierter Lieferwagenlenker in Pfäffikon gestoppt

Im wahrsten Sinne des Wortes zu viel geladen hatte ein Lieferwagenlenker, den die Polizei am Freitag in Pfäffikon aus dem Verkehr zog. Der Mann war alkoholisiert am Steuer und bei seinem Fahrzeug wurde die Nutzlast um 100 Prozent überschritten.

Sturm
International

Sturm "Dennis" sucht Grossbritannien heim - Fast 600 Flutwarnungen

Auf "Ciara" folgte "Dennis": Das zweite Wochenende in Folge hat ein schwerer Sturm Grossbritannien heimgesucht. Hunderte Flüge wurden gestrichen, Soldaten mobilisiert, im Süden von Wales wurde wegen starker Regenfälle die höchste Warnstufe ausgerufen.

Kein Fall von Sars-CoV-2 in der Schweiz - 250 Personen getestet
Schweiz

Kein Fall von Sars-CoV-2 in der Schweiz - 250 Personen getestet

Rund 250 Personen sind bisher in der Schweiz auf das neue Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden, wie es am Freitag an einer Medienkonferenz des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) hiess. Nach wie vor gibt es in der Schweiz keinen bestätigten Fall.